Vinaora Nivo Slider 3.x

1. Damen: MEISTER nach starkem Auswärtssieg - Unsere Damen knapp vor Ritterhude –

Am Sonntag, den 14.04.2019, mussten unsere Damen ihr letztes Saisonspiel beim TSV Hollen bestreiten.

Unser Team fuhr als Tabellenzweiter zum Tabellendritten, um die Meisterschaft zu erlangen. Tags zuvor hatte TuSG Ritterhude den SV Bawinkel durch einen Sieg in Fleestedt, zumindest für eine Nacht, von der Tabellenspitze verdrängt.

Hochmotiviert und voll auf das Spiel fokussiert war unser Quartett schon auf der Hinfahrt im Kleinbus, der von der Vereinsleitung zu diesem wichtigen Spiel genehmigt worden war. Schade nur, dass die sonstigen Fans keine Zeit hatten, unser Team zu begleiten und entsprechend anzufeuern, aber etliche Motivationsnachrichten begleiteten den Weg nach Hollen.

So lag alles auf Hermanns Schultern, die Fahrerei, Coaching, Live Ticker und das Anfeuern. Letzteres war in der Hollener Sporthalle sehr schwierig, hatte doch die Hollener Mannschaft etliche Anhänger mobilisiert, so dass in der Halle eine mächtige Stimmung herrschte.

 

Pünktlich um 13 Uhr ging es mit den Doppeln los. Unser Doppel Claudia und Rita, Nr. 2+3 der Mannschaft, traf auf das in der Saison sehr gut harmonierende Doppel Hoyer / Riesenbeck, Nr. 2+4 von Hollen. Nina und Andrea, unsere Nr. 1+4 auf die Nr. 1 und 3 des Gegners. Claudia und Rita siegten souverän in 3 Sätzen, Nina und Andrea brauchten derer 5 und siegten im Entscheidungssatz 11:8.

Diese 2:0 Doppelführung gab unseren Damen schon einiges an Selbstvertrauen, denn es galt jetzt „nur“, diesen Vorsprung zu verteidigen.

 

Im oberen Paarkreuz spielten jetzt Nina und Claudia. Claudia gewann ihr Spiel im 5. Satz nach einem 0:2 Rückstand. Nina ging es genau andersrum. Trotz einer 2:0 Führung, musste sie ihr Spiel mit viel Pech (9:11 im 5.Satz) abgeben.

Im unteren Paarkreuz war es nicht ganz so dramatisch: Rita gewann ihr Spiel sicher mit 3:1, während Andrea sich von Satz zu Satz steigerte, aber leider als Verliererin vom Tisch ging. Spielstand 4:2 für uns.

 

Der zweite Einzeldurchgang hatte viel an Spannung zu bieten.

Im oberen Paarkreuz hatte Nina leider wieder im 5. Satz das Nachsehen, während Claudia sich im 5. Satz behaupten konnte. Nach einem 1:2 Satzrückstand spielte Claudia ihr bestes Tischtennis der Saison. In einem hochklassigen Spiel behielt sie,  natürlich auch etwas glücklich, mit 15:13 im Finalsatz die Oberhand. Zwischenstand 5:3, alles gut.

Nun folgten die Spiele von Rita und Andrea. Beide mussten auch über 5 Sätze gehen, beide blieben siegreich. Rita gewann überraschend gegen ihre Angstgegnerin Ute Päsch, gegen die sie eine sehr negative Bilanz aufzuweisen hatte, nach vier hart umkämpften Sätzen, deutlich mit 11:2.  Auch Andrea gewann letztlich im 5 Satz deutlich.  Sie hatte bereits 8:3 geführt, als Ihre Gegnerin dann auf 8:6 herankam, war die Auszeit perfekt getimed und danach lief alles wie am Schnürchen zum 11:6. Spielstand jetzt 7:3.

Nina war es dann vorbehalten, den Siegpunkt einzufahren, mit einem deutlichen 3:0 Sieg.

 

Der Jubel war groß, die Hollener Mannschaft erwies sich als fairer Verlierer und gratulierte herzlich zur Meisterschaft. Das 8:3 hört sich deutlich an, aber es war nicht so einfach,  diesen Sieg einzufahren. Eine geschlossene Mannschaftsleistung, mit wieder mal zwei siegreichen Doppeln, war dafür die Grundlage. 

Noch in Hollen kamen zahlreiche Glückwünsche von den daheim gebliebenen Fans, die den Live-Ticker verfolgt hatten und auch von den anderen Mannschaften der Liga. Die Damen waren mehr als happy, dass sie sich am Ende einer starken Saison auch mit dem Meistertitel belohnen konnten und so ist es nicht verwunderlich, dass das Wort MEISTER noch das ein oder andere Mal auf der Rückfahrt zu hören war :-)wink

Share

1. Damen: Es bleibt spannend!

Am vergangenen Wochenende starteten wir den möglicherweise entscheidenden Doppelspieltag am Freitag mit einem Heimspiel gegen den Hoogsteder SV. Da wir im Hinspiel 8:6 verloren hatten, wollten wir uns in jedem Fall revanchieren, insbesondere, um die Möglichkeit zu bewahren, am Sonntag gegen die TuSG Ritterhude die vorzeitige Meisterschaft zu sichern. Aber der Reihe nach...

Vor beeindruckender heimischer Kulisse (geschätzte Zuschauerzahl: 35) und gefilmt vom lokalen TV-Sender „ems TV“ (ehemalig ev1.tv) begannen wir in den Doppeln zunächst holprig. Andrea und Nina waren chancenlos gegen das Spitzendoppel Maathuis/Wojtaszek und auch Claudia und Rita fanden nach einer 2:0-Führung erst im fünften Satz wieder zu ihrem Spiel und verhinderten so einen Fehlstart. Danach ließen wir jedoch nicht mehr viel anbrennen: Im ersten Einzeldurchgang zogen wir direkt mit einer 4:2-Führung davon (lediglich Andrea musste in einem umkämpften Spiel Hoogstedes Nummer 3 zum Sieg gratulieren), sodass wir im zweiten Durchgang mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung den 8:2-Sieg perfekt machten. Hier musste nur Nina Nervenstärke zeigen, nachdem sie eine 2:0-Führung hergab, im fünften Satz aber mit 12:10 siegte. 

 

Mit der Euphorie von Freitag im Rücken traten wir am Sonntag die Reise zum direkten Konkurrenten TuSG Ritterhude an. Diese sollte jedoch leider nicht lange währen...

Zum ersten Mal in dieser Saison konnten wir keines der zwei Doppel gewinnen und gerieten somit von Beginn an in Rückstand. Während Andrea und Nina erneut keine gute Leistung zeigten, waren Claudia und Rita dem Sieg gegen das starke Doppel Wrieden/Oerding sehr nahe, unterlagen aber schließlich im fünften Satz mit 14:12. 

Und so viel sei gesagt: Das sollte nicht die einzige bittere Fünf-Satz-Niederlage bleiben. 

Im ersten Einzeldurchgang gelang nur Nina mit dem einzigen Fünf-Satz-Sieg der Anschlusserfolg gegen Ritterhudes Nummer 2. Sowohl Andrea als auch Rita verloren trotz starker Leistungen in fünf Sätzen. Und so ging es weiter: Auch Nina und Claudia hatten das Glück nicht auf ihrer Seite und mussten nach fünf Sätzen ihrer Gegnerin gratulieren (davon insgesamt fünf Sätze in der Verlängerung). Rita erzielte mit einem deutlichen 3:0-Sieg zwar noch den Punkt zum 7:2, jedoch konnte Andrea sich auch in ihrem zweiten Einzel nicht belohnen und unterlag Ritterhudes Nummer 4 – natürlich in fünf Sätzen. Endstand: 8:2 für Ritterhude! 

Tja, was zunächst deutlich aussieht, relativiert sich mit Blick auf das Satz-(26:20) und vor allem Ballverhältnis (458:427) doch etwas. Natürlich ist diese zumindest dem Anschein nach deutliche „Klatsche“ etwas ernüchternd, insbesondere in Anbetracht des ursprünglichen Ziels. Allerdings haben wir noch immer alles in der eigenen Hand und können uns im letzten Spiel am 14.04. beim TSV Hollen mit einem Sieg die (verdiente) Meisterschaft sichern. 

Was bleibt noch zu sagen? 

  • Erst mal ein ganz großes Dankeschön an die zahlreichen Fans am Freitag! Was eine solche Unterstützung ausmachen kann, haben wir am Wochenende definitiv erfahren dürfen. 
  • Am Montag um 18:30 Uhr wird ein kurzer Bericht zu dem Spiel am Freitag im Free-TV-Sender „ems TV“ausgestrahlt. Alternativ ist er dann auch auf der Homepage des Senders (www.emstv.de) zu finden.
Share

1. Damen: Pflichtaufgabe souverän erfüllt

Am Sonntag waren wir zu Gast beim Tabellenletzten TuS Kirchwalsede. Da Kirchwalsedes Nummer 1 Carina Bleckwedel krankheitsbedingt fehlte, war die Favoritenrolle klar verteilt – und so viel sei gesagt: Dieser wurden wir gerecht!

Während Claudia und Rita bei einer 2:0-Führung etwas ins Stolpern gerieten und sich erst im 5. Satz durchsetzen konnten, siegten Andrea und Nina souverän in drei Sätzen. In den Einzeln wurde es dann nur noch zwei Mal etwas knapper: Andrea und Nina mussten ein Mal über die volle Distanz, konnten sich schließlich aber mit jeweils 11:9 behaupten, sodass der 8:0-Sieg perfekt war. 

Nach einer (wohlverdienten) Pause wollen wir in drei Wochen mit neuen Kräften in ein entscheidendes Wochenende gehen: 

Am Freitag (22.03.) um 20:00 Uhr empfangen wir den Hoogsteder SV in der eigenen Halle zum „Derby“, in dem wir uns für die 8:6-Niederlage im Hinspiel revanchieren wollen. Im Falle eines Sieges am Freitag könnten wir uns am Sonntag (24.03.) bei der TuSG Ritterhude mit einem weiteren Sieg sehr wahrscheinlich frühzeitig die Meisterschaft sichern! 

Share

1. Damen: Ungefährdeter Sieg in Wissingen

Am frühen Sonntag Morgen traten wir die Reise zum Tabellenletzten SV Wissingen II an.

In den Doppeln spielten, anders als im Hinspiel, in dem wir mit einer 2:0-Führung starteten, Andrea und Nina gegen das stärkere Doppel Kameier/Krone, das sie trotz einer 2:0-Satzführung nicht besiegen konnten. Claudia und Rita hatten hingegen keine größeren Probleme und siegten in vier Sätzen. Im ersten Einzeldurchgang musste sich Nina gegen Wissingens Nummer 2 geschlagen geben, während Claudia, Andrea und Rita den Vorsprung zum 4:2 erzielten. Im Folgenden musste zwar auch Claudia der stark aufspielenden Leonie Krone nach fünf Sätzen zum Sieg gratulieren, doch gaben wir danach kein Spiel mehr ab, sodass der 8:3-Sieg feststand.

 

Am kommenden Sonntag (03. März) steht für uns die nächste „Pflichtaufgabe“ beim Tabellenvorletzten TuS Kirchwalsede an, wo wir zwei weitere Punkte holen wollen!

Share

1.Damen: Heimsieg gegen TuS Fleestedt

Am Sonntag hatten wir Fleestedt zu Gast. In der Hinrunde lief es sehr glatt für uns. Nun gab es vor dem Rückspiel etwas Unruhe, wir mussten auf die erkrankte Rita Pleus verzichten, die nur von zu Hause „mitfiebern“ konnte und benötigten dadurch sehr kurzfristig Ersatz.  
Glücklicherweise erklärte Maria Hartdegen sich spontan bereit und nachdem Andra dann noch die Formalitäten (Spielberechtigung, Mannschaftsmeldung mit der Spielleiterin) klären konnte, stand dem Einsatz von Maria nichts mehr im Wege.

Die Doppel haben wir umgestellt, Nina und Claudia gewannen gegen Lange und Henke. Andrea und Maria unterlagen Fleestedts oberem Paarkreuz Beutler und Rudloff. Nach dem 1:1 Ausgang der Doppel versprach es ein spannendes Spiel zu werden.

In den Einzeln unterlag Nina der Fleestedterin Ilka Rudloff, Claudia besiegte  Miriam Beutler. Dann mussten Andrea und Maria ran, wobei Andrea 3:1 gegen Anika Henke gewann und Maria das Nachsehen gegen Annegret Lange hatte. 3:3 Zwischenstand.

Im oberen Paarkreuz wurden beide Einzel gewonnen, somit konnten wir die Führung auf 5:3 ausbauen.
Andrea gewann dann mit sehenswerten Ballwechseln in 3:1 Sätzen. Maria hatte am Nachbartisch einen möglichen Satzgewinn vor Augen, musste dann aber leider ihrer Gegnerin zum Sieg gratulieren. Somit stand es 6:4.

Im 3. Einzeldurchgang bezwang Nina mit spektakulären Ballwechseln  Annegret Lange und Andrea machte mit souveräner und
konzentrierter Leistung den Schlusspunkt gegen die Nr. 1, Miriam Beutler für uns zum 8:4 Endstand perfekt. Eine tolle Mannschaftsleistung und ein riesiger Dank an Maria … und an unsere Zuschauer, für die tolle Unterstützung.smiley

Share