Vinaora Nivo Slider 3.x

1. Damen: Wichtiger Auswärtssieg in Heiligenrode

Am Samstagmittag fuhren wir begleitet von David, Steffen, Kevin und Christoph zum bisher ungeschlagenen TSV Heilgenrode, bei dem Toni in der letzten Saison noch aktiv war.

Auf der Fahrt überlegten wir, wie wir das Spiel wenigstens zu Beginn offen gestalten könnten. Wir hielten es für taktisch am besten, dass Claudia und Rita gegen das offensiv ausgerichtete Doppel Puls/Schneider und Nina und Toni gegen das eher defensiv agierende Doppel Jokisch/Hubert antreten sollten. Leider tat der Gegner uns nicht den Gefallen, ihre Doppel entsprechend aufzustellen. Nina und Toni konnten das Spiel zwar lange offenhalten, mussten aber Nele Puls und Melanie Schneider zum 3:1-Sieg gratulieren. Claudia und Rita hatten am Nachbartisch keine Mühe ihr Doppel gegen Nathalie Jokisch und Emily Kleinert, die die verletzte Ricarda Hubert ersetzte, zu gewinnen. Zwischenstand: 1:1.

In der ersten Einzelrunde lief es gut für uns. Toni verlor zwar gegen die auch am heutigen Tag ungeschlagene Nr. 1 Nele Puls, jedoch konnten sich Nina gegen Jokisch (3:2), Rita gegen Schneider (3:0) und Claudia gegen Kleinert (3:1) durchsetzen. Neuer Zwischenstand aus unserer Sicht: 4:2.

Diesen Vorsprung konnten wir auch über die zweite Einzelrunde retten. Während Nina gegen Puls (0:3) und Toni gegen Jokisch (1:3) unterlagen, behaupteten sich Claudia gegen Schneider (3:0) und Rita gegen Kleinert (3:2). Ritas 11:8 im Entscheidungssatz war im Nachhinein spielentscheidend für unseren Sieg. Zwischenstand zu unseren Gunsten: 6:4.

In den Überkreuzpaarungen baute Nina mit einem 3:1 gegen Schneider unsere Führung auf 7:4 aus. Anschließend gelang Claudia fast die Sensation. Leider verlor sie aber unglücklich im Entscheidungssatz 14:12 gegen Puls, sodass es statt 8:4 nun 7:5 hieß. Nachdem Rita sich gegen Heiligenrodes Nr. 2 Jokisch 3:0 geschlagen geben musste, konnte Toni mit einem ungefährdeten 3:0 gegen die Abwehrspielerin Kleinert unseren nicht erwarteten zweiten Saisonsieg nach Hause bringen. Endstand: 8:6.

An diesem Tag hat sich einmal mehr gezeigt, dass die Liga sehr ausgeglichen ist und nahezu jeder jeden schlagen kann. Obwohl drei Teams am Ende der Saison direkt absteigen müssen, sehen wir mit unserem Teamgeist eine realistische Chance, die Liga halten zu können. Herzliche Dank an unsere vier Mitreisenden für die tolle Unterstützung!

Share

1. Damen: Knappe Niederlage gegen den TuS Sande

Nach der erfolgreichen Heimpremiere gegen Oldendorf am vergangenen Wochenende waren unsere Gegnerinnen an diesem Wochenende keine geringeren als die letztjährige Meistermannschaft der Oberliga, die auf den Aufstieg in die Regionalliga verzichtet hatte. Dennoch hatten wir die kleine Hoffnung, für eine Überraschung zu sorgen und den Gästen aus Sande ein oder sogar zwei Punkte zu klauen. Dann aber die Hiobsbotschaft: Antonia fällt krankheitsbedingt aus! Für Toni rückte Andrea ins Team, die so in ihrem ersten Spiel nach einer dreimonatigen Verletzungspause direkt in der Oberliga ran musste/durfte.

Die Doppel verliefen zunächst wenig überraschend: Andrea und Nina waren nahezu chancenlos gegen das Spitzendoppel Fengler/Kampen, Claudia und Rita konnten sich derweil problemlos mit 3:0 durchsetzen. Im ersten Einzeldurchgang gerieten wir dann leider direkt in Rückstand, da nur Nina punktete. Jedoch konnten wir durch zwei starke Einzel von Claudia und Nina zum 4:4 ausgleichen. Im Anschluss war Rita zwar kurz davor, unsere Mannschaft in Führung zu bringen, unterlag letztlich aber knapp in fünf Sätzen. Auch Andrea zeigte einen guten ersten Satz, musste aber schließlich ebenfalls ihrer Gegnerin gratulieren, sodass wir mit einem Zwei-Punkte-Rückstand in die letzte Runde gingen. Dort konnte Sandes Nummer 1 die Führung auf 7:4 ausbauen, während Nina den Anschlusspunkt zum 7:5 erkämpfte. Leider fand auch Claudia kein Mittel gegen Sandes starke Nummer 4 Susanne Meyer, sodass die 8:5-Niederlage feststand. 

 

Was bleibt zu sagen? 

  1. Auch wenn am Ende, wie schon gegen Braunschweig, wieder eine knappe und ärgerliche Niederlage steht, hat uns auch dieses Spiel gezeigt, dass wir durchaus in der Oberliga mithalten können.
  2. Unsere Nr.1 Nina ist derzeit in Top-Form!!!
  3. Ein ganz großes Dankeschön an Andrea, dass Du so spontan eingesprungen bist!
  4. Und natürlich Danke an alle Zuschauer und Betreuer! smiley
  5. In zwei Wochen, am 9. November, geht es für uns weiter. Dann reisen wir zu Antonias Ex-Verein und dem aktuell Tabellendritten TSV Heiligenrode. 
Share

1. Damen: Erstes Heimspiel- erster Sieg!

Am vergangenen Sonntag empfingen wir die Spvg. Oldendorf zu unserem ersten Heimspiel. Diese Begegnung stellte nach den beiden Auswärtsniederlagen bereits zu Beginn der Saison ein richtungsweisendes Spiel dar, weil auch Oldendorf als möglicher Absteiger gehandelt wird. Beeindruckt und froh waren wir daher von der großen Zuschauerkulisse, die für den notwendigen zusätzlichen Motivationsschub sorgte. Herzlichen Dank!

Die Partie begann ausgeglichen. Claudia und Rita konnten ihre Doppel im Entscheidungssatz 11:9 gewinnen, während Nina und Toni 3:1 das Nachsehen hatten.

In der ersten Einzelrunde setzten sich Nina in einem starken Spiel gegen die routinierte Maren Henke (3:0), Claudia gegen Lea Baule (3:0) und Rita gegen Linn Hofmeister (3:1) durch, so dass trotz der Niederlage von Toni gegen die Nr. 1 Gina Henschen eine 4:2 Führung herausgespielt werden konnte.

Nina, Claudia und Rita zeigten sich an diesem Nachmittag in Topform. Während Toni Maren Henke 3:1 unterlag, gewannen die drei auch im zweiten Einzeldurchgang ihre Spiele und bauten so die Führung auf ein beruhigendes 7:3 aus. Ein Unentschieden war somit bereits sicher.

Nach der anschließenden Niederlage von Claudia gegen Gina Henschen, war es Nina vorbehalten, unseren ersten Saisonsieg mit ihrem 3:1 Sieg gegen Linn Hofmeister perfekt zu machen. Endergebnis 8:4.

Daran wollen wir im nächsten Spiel gegen Sande am kommenden Sonntag (27.10) um 12 Uhr in eigener Halle anknüpfen. Vielleicht gelingt uns ja mit der tollen Unterstützung unserer zahlreichen Fans eine Überraschung.

Share

1. Damen: 2 Niederlagen zum Saisonauftakt

Am vergangenen Wochenende starteten wir mit einem Koppelspiel in die neue Oberligasaison. Mit gemischten Erwartungen fuhren wir am Samstagmorgen zunächst nach Watenbüttel, zu einem der Meisterschaftsanwärter und anschließend nach Braunschweig, zu einem der Mitstreiter um den Klassenerhalt.

In Watenbüttel überraschte uns zunächst unsere ehemalige Mitspielerin Anja Heyne. Sie reiste extra aus Oldenburg an, um uns bei beiden Spielen zu unterstützen. Herzlichen Dank Anja!

Das Spielergebnis gegen Watenbüttel sei vorweggenommen. Die Partie endet deutlich mit 8:2 für den Gastgeber, was den Spielverlauf jedoch nicht zutreffend wiedergibt. Sieben Spiele gingen über die volle Distanz von fünf Sätzen, wovon wir aber leider nur zwei für uns entscheiden konnten. So harmonierten unsere beiden Doppel Claudia/Rita und Nina/Toni zwar von Anfang an gut, scheiterten aber im fünften Satz 12:10 und 11:8. Auch die weiteren Fünfsatzniederlagen hätten mit ein wenig Glück vermieden werden können. Nina unterlag gegen die Nummer 2 Annette Blazek im Entscheidungssatz 17:15, Rita und Claudia gegen die Nummer 3 Margit Jeremias 11:8 und 14:12. Unsere Punkte erzielten Claudia und Toni ebenfalls nach fünf langen Sätzen. Toni siegte gegen die Nummer 2 Annette Blazek und Claudia gegen die starke Nummer 4 Elisabeth Wolf und zwar beide nach einem Zweisatzrückstand. Die drei weiteren Spiele gingen jeweils glatt in drei Sätzen an Watenbüttel. 

Trotz der auf dem Papier hohen Niederlage waren wir nicht allzu sehr deprimiert, da wir festgestellt haben, dass wir in der Liga mithalten können. So stand einem schönen Abend mit Stadtführung in Braunschweig (ein herzlicher Dank an Briggi) nichts mehr im Wege ……

Nach einer ruhigen Nacht und einem ausgiebigen Frühstück im Fünf-Sternehotel „Briggi und Herbi“ sind wir am Sonntagmorgen hoffnungsvoll zum RSV Braunschweig gefahren. 

Die Partie begann wie wir es uns aufgrund der am Vortag gut funktionierenden Doppel vorgestellt hatten. Sowohl Nina/Toni als auch Claudia/Rita konnten sich sicher durchsetzen, sodass wir mit einer 2:0 Führung in die Einzel gingen. Es folgten dann im weiteren Verlauf wieder sieben Fünfsatzspiele, von denen wir aber leider nur drei gewinnen konnten. An diesem Tag war es Claudia, die durch ihre Routine und unheimliche Nervenstärke drei Fünfsatzkrimis gegen Nora Lambrecht, Maike Bares und die Nummer 1 Sophia Konradt für sich entschied. Eine tolle Leistung! Rita hatte unheimliches Pech und unterlag dreimal im Entscheidungssatz und zeigte dabei, was in ihr steckt. Super! Unseren sechsten Punkt holte Nina durch einen klaren Viersatzsieg gegen die Nummer 2 Sophie Hajok zu unserer zwischenzeitlichen 3:1 Führung, die wir anschließend auf 4:2 ausbauen konnten. Die Wende kam durch die Niederlagen von Nina (3:0 gegen die Nummer 1 Sophia Konradt) und Toni (3:2 gegen die Nummer 2 Sophie Hajok). Neuer Zwischenstand: 4:4. Nach zwischenzeitlichem 5:5 und 6:6 sowie Ritas Fünfsatzniederlage gegen Sophie Hajok lag es an Toni, wenigstens ein Unentschieden zu erzielen. Leider unterlag sie nach drei engen Sätzen mit 3:0 (11:9, 11:8, 12:10), sodass wir ein wenig enttäuscht die Heimreise antreten mussten. Toll war die große Unterstützung von unseren fünf Fans Anja, Brigitte, Herbert, Andreas, einem Cousin von Rita und Christoph, die uns lautstark anfeuerten.

Fazit:

- unsere Doppel waren an diesem Wochenende besonders stark; das wird sich hoffentlich in den weiteren Spielen so fortsetzen

- trotz der Niederlagen haben wir gemerkt, dass wir in der Liga durchaus mithalten können und gehen positiv in unsere nächsten Spiele

- ein großes DANKE an unsere vielen Unterstützer! An Brigitte und Herbert für die Unterkunft, tolle Verpflegung und Stadtführung; an unsere weitern Fans, insb. Anja, die ihr Wochenende für uns „geopfert“ hat und Christoph, der uns als Fahrer ertragen musste.

 

Share

1. Damen: MEISTER nach starkem Auswärtssieg - Unsere Damen knapp vor Ritterhude –

Am Sonntag, den 14.04.2019, mussten unsere Damen ihr letztes Saisonspiel beim TSV Hollen bestreiten.

Unser Team fuhr als Tabellenzweiter zum Tabellendritten, um die Meisterschaft zu erlangen. Tags zuvor hatte TuSG Ritterhude den SV Bawinkel durch einen Sieg in Fleestedt, zumindest für eine Nacht, von der Tabellenspitze verdrängt.

Hochmotiviert und voll auf das Spiel fokussiert war unser Quartett schon auf der Hinfahrt im Kleinbus, der von der Vereinsleitung zu diesem wichtigen Spiel genehmigt worden war. Schade nur, dass die sonstigen Fans keine Zeit hatten, unser Team zu begleiten und entsprechend anzufeuern, aber etliche Motivationsnachrichten begleiteten den Weg nach Hollen.

So lag alles auf Hermanns Schultern, die Fahrerei, Coaching, Live Ticker und das Anfeuern. Letzteres war in der Hollener Sporthalle sehr schwierig, hatte doch die Hollener Mannschaft etliche Anhänger mobilisiert, so dass in der Halle eine mächtige Stimmung herrschte.

 

Pünktlich um 13 Uhr ging es mit den Doppeln los. Unser Doppel Claudia und Rita, Nr. 2+3 der Mannschaft, traf auf das in der Saison sehr gut harmonierende Doppel Hoyer / Riesenbeck, Nr. 2+4 von Hollen. Nina und Andrea, unsere Nr. 1+4 auf die Nr. 1 und 3 des Gegners. Claudia und Rita siegten souverän in 3 Sätzen, Nina und Andrea brauchten derer 5 und siegten im Entscheidungssatz 11:8.

Diese 2:0 Doppelführung gab unseren Damen schon einiges an Selbstvertrauen, denn es galt jetzt „nur“, diesen Vorsprung zu verteidigen.

 

Im oberen Paarkreuz spielten jetzt Nina und Claudia. Claudia gewann ihr Spiel im 5. Satz nach einem 0:2 Rückstand. Nina ging es genau andersrum. Trotz einer 2:0 Führung, musste sie ihr Spiel mit viel Pech (9:11 im 5.Satz) abgeben.

Im unteren Paarkreuz war es nicht ganz so dramatisch: Rita gewann ihr Spiel sicher mit 3:1, während Andrea sich von Satz zu Satz steigerte, aber leider als Verliererin vom Tisch ging. Spielstand 4:2 für uns.

 

Der zweite Einzeldurchgang hatte viel an Spannung zu bieten.

Im oberen Paarkreuz hatte Nina leider wieder im 5. Satz das Nachsehen, während Claudia sich im 5. Satz behaupten konnte. Nach einem 1:2 Satzrückstand spielte Claudia ihr bestes Tischtennis der Saison. In einem hochklassigen Spiel behielt sie,  natürlich auch etwas glücklich, mit 15:13 im Finalsatz die Oberhand. Zwischenstand 5:3, alles gut.

Nun folgten die Spiele von Rita und Andrea. Beide mussten auch über 5 Sätze gehen, beide blieben siegreich. Rita gewann überraschend gegen ihre Angstgegnerin Ute Päsch, gegen die sie eine sehr negative Bilanz aufzuweisen hatte, nach vier hart umkämpften Sätzen, deutlich mit 11:2.  Auch Andrea gewann letztlich im 5 Satz deutlich.  Sie hatte bereits 8:3 geführt, als Ihre Gegnerin dann auf 8:6 herankam, war die Auszeit perfekt getimed und danach lief alles wie am Schnürchen zum 11:6. Spielstand jetzt 7:3.

Nina war es dann vorbehalten, den Siegpunkt einzufahren, mit einem deutlichen 3:0 Sieg.

 

Der Jubel war groß, die Hollener Mannschaft erwies sich als fairer Verlierer und gratulierte herzlich zur Meisterschaft. Das 8:3 hört sich deutlich an, aber es war nicht so einfach,  diesen Sieg einzufahren. Eine geschlossene Mannschaftsleistung, mit wieder mal zwei siegreichen Doppeln, war dafür die Grundlage. 

Noch in Hollen kamen zahlreiche Glückwünsche von den daheim gebliebenen Fans, die den Live-Ticker verfolgt hatten und auch von den anderen Mannschaften der Liga. Die Damen waren mehr als happy, dass sie sich am Ende einer starken Saison auch mit dem Meistertitel belohnen konnten und so ist es nicht verwunderlich, dass das Wort MEISTER noch das ein oder andere Mal auf der Rückfahrt zu hören war :-)wink

Share