Vinaora Nivo Slider 3.x

1.Damen: Besser als erwartet gegen Sande

Aufgrund der herben Hinspielniederlage und der doch erheblich höheren Leistungswerte der gegnerischen Spielerinnen fuhren wir mit gemischten Gefühlen nach Sande.

Nach den beiden klar verlorenen Eingangsdoppeln sah alles nach Schadensbegrenzung aus. Doch im 1. Einzeldurchgang kam alles ganz anders. Claudia und Toni siegten im oberen Paarkreuz jeweils im Entscheidungssatz. Dabei holte Toni gegen die ehemalige Bundesligaspielerin Meike Fengler im 5. Satz nach einem 5:1 und Claudia gegen Susanne Meyer nach einen 8:5 Rückstand auf (Toni einfach Hammer wink). Als Rita und Andrea sich dann deutlich gegen Sinja Kampen und Anke Black durchsetzten, führten wir überraschend 4:2.

Leider konnten wir unser Leistungsniveau nicht halten. Im 2. Durchgang ging lediglich Rita als Siegerin vom Tisch, die noch einen Satzrückstand von 0:2 aufholte. Zwischenstand: 5:5.

Danach lief alles gegen uns. Claudia verlor gegen die starke Nummer 3 in 4 Sätzen und Rita und Andrea mussten die Überlegenheit von Meike Fengler und Susanne Meyer anerkennen. Endstand 8:5

Rückblickend wäre mit mehr Glück auch eine Überraschung möglich gewesen.

Erfreulich smileyaber war das Wiedersehen mit Lutteck (Ludger Gerken), unserem ehemaligen Vereinskameraden, der uns als Zuschauer tatkräftig unterstützte (und uns obendrein noch mit Proviant versorgt hat).

 

Share

1. Damen: Reise nach Braunschweig!

Mit dem Bulli ging es am Sonntagmorgen los. Nach einer guten Anreise und anschließender Kaffeerunde ging es an den Tisch.


Im Doppel 1 besiegten Claudia und Nina nach spannenden Ballwechsel das Doppel Kristina Jeske und Viola Blach.  Am Nachbartisch kämpften Antonia und Andrea, nach dem ersten Satzgewinn , mussten sie dann leider Julia Stranz und Anika Walter zum Sieg gratulieren. Spielstand 1:1.

Im nächsten Durchgang mussten Claudia und Nina ihren Gegnerinnen zum Sieg gratulieren. Antonia und Andrea kämpften beide im 5 Satz, wobei nur Antonia als
Siegerin vom Tisch ging. 4:2.

Im 2. Durchgang konnten Claudia und Nina wieder nur die Überlegenheit ihrer Gegnerinnen anerkennen. Antonia erkämpfte sich gegen ihre bis dahin "Angstgegnerin " Viola Blach einen 5-Satzsieg heraus, dabei auch ein Verdienst an David, der sie super auf ihrer Gegnerin eingestellt hat. :-).  Am Nachbartisch lief es bei Andrea auch nicht , somit 7:3 gegen uns.


Im letzten Durchgang hatte Claudia kein richtiges Konzept gegen Viola Blach und verlor mit 3:1.
Somit stand unsere Niederlage fest 8:3.

Im Abschluß möchten wir uns ganz besonders bei Christoph bedanken, der uns durch das Schneechaos in ca 6 Stunden nach Hause gebracht hat, an Herby, so hatten wir auch einen Fan aus der Braunschweiger Gegend. Natürlich ein weiteres Dankeschön auch an Steffen und David, die uns beim Dopelkopf ertragen mußten und die anstrengende Fahrt mitgemacht haben. Und last but not least an Nina, die kurzfristig eingesprungen ist, da Rita "grippig"war, aber uns trotzdem unterstützt hat.

Mädels wir sind schon ein tolles Team!!!  winksmiley

 

Share

2.Damen: Sieg durch Nervenstärke

Am Freitag hatten wir Blau-Weiß Hollage zu Gast. Für die 2. Damen gingen Steffi, Franzi, Sabrina und Chrissi an den Start.

Ausgestattet mit unseren neuen Trikots – ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle an Sonja König, die erneut alle Trikots der Damen des SV Bawinkel gesponsert hat – ging es mit den Doppeln vielversprechend los. Steffi und Chrissi gewannen ihr Doppel in drei Sätzen und auch Franzi und Sabrina fanden nach kurzen Startschwierigkeiten mit jedem gespielten Ball besser ins Spiel und gewannen in vier Sätzen. Mit diesem 2:0 Vorsprung ging es dann in die Einzelrunde.

Die Einzel von Steffi und Franzi verliefen äußerst spannend und gingen beide auch in den Entscheidungssatz. Hier wurde Nervenstärke bewiesen, denn beide Punkte gingen schlussendlich an den SV Bawinkel. Auch Sabrina konnte einen weiteren Siegpunkt erzielen. Chrissi konnte ihre Führung leider nicht ausbauen und verlor in vier Sätzen.

Zwischenstand: 5:1!

Der nächste Durchgang im oberen Paarkreuz verlief wie zuvor sehr eng. Steffi erkämpfte sich einige gute Punkte in ihrem Spiel, musste sich dann aber im Entscheidungssatz mit 9:11 geschlagen geben. Am Nachbartisch machte es Franzi noch spannender und ging im Entscheidungssatz sogar in die Verlängerung. Nach fast abwechselnd einfachen Schupffehlern und wieder starken Topspins konnte Franzi diesen Satz mit 17:15 für sich entscheiden. Auch Sabrina, die trotz Schulterproblemen um jeden Punkt gekämpft hat, ging in den Entscheidungssatz, welchen sie dann auch für sich entscheiden konnte. Dieser 5-Satz-Serie folgt auch Chrissi, konnte jedoch leider den Entscheidungssatz nicht gewinnen.

Zwischenstand: 7:3!

Im letzten Durchgang der Einzel konnte Sabrina leider nicht die Nummer 1 bezwingen. Steffi hatte unerwartete Probleme mit der Spielweise der Nummer 3 und unterlag in vier Sätzen. Den entscheidenden Punkt erzielte Franzi im Spiel gegen die Nummer 4. Nach anfänglichen Schwierigkeiten gegen die Noppen-Spielerin im ersten Satz verliefen die anderen drei Sätze wesentlich besser, sodass der Endstand nach knapp drei Stunden Spielzeit 8:5 lautete.

Das Spiel war geprägt von vielen 5-Satz-Spielen, doch wie eng es wirklich war, lässt sich sehr gut am Satz- und Ballverhältnis erkennen. Mit einem Satzverhältnis von 30:26 und einem Ballverhältnis von 530:515 freuen wir uns auf ein spannendes Spiel in der Rückserie.

Erstmal spielen wir am Freitag gegen Hoogstede.

Share

1.Damen: Deutliche Niederlage gegen den Spitzenreiter

Nach dem grandiosen Remis gegen den SSV Neuhaus am Samstag, musste unsere 1 Damenmannschaft am Sonntag erneut spielen. Es ging gegen den Spitzenreiter MTV Engelbostel-Schulenburg.
 
Der Beginn des Spiels war sehr verheißungsvoll,  Claudia und Rita gewannen ihr Doppel mit 3:1.Auch Andrea/Toni hätten mit etwas Glück mit diesem Ergebnis als Siegerinnen vom Tisch gehen können, aber trotz ständiger Führung im 4 Satz verloren sie in der Endphase des Satzes die Spielkontrolle und letztlich unglücklich den Satz. Im fünften Satz lief nicht mehr viel. Spielstand 1:1.
 
Bei einer 2:0 Führung wäre der Spitzenreiter vielleicht nervös geworden, aber hätte, hätte Fahrradkette.
 
Im weiteren Spielverlauf konnte nur noch Claudia ihr Einzel zur 2:1 Führung gewinnen, danach lief nichts mehr zusammen und es kam zum letztendlich gerechten 8:2 Entstand für die starken Gegnerinnen.
Share

1. Damen: Unerwarteter Punktgewinn gegen SSV Neuhaus

Gestern spielte unsere 1. Damen gegen Neuhaus 7:7. Diese Punkteteilung ist gefühlt ein Sieg.
 
Als ich am Samstag verspätet die Halle betrat, war die Stimmung nicht sehr optimistisch. Außer unserem Edelfan Christoph hielten sich neben den Spielerinnen nur noch Kevin und David als Zuschauer in der Halle auf. Zu diesem Zeitpunkt stand es bereits 5:2 für Neuhaus. Claudia hatte gerade ihr zweites Einzel verloren. Auf eine entsprechende Frage sagte sie mir, dass die bisherigen Bawinkler Punkte das Doppel Toni/Andrea und Rita im Einzel geholt hätten.
 
Toni und Rita standen zu diesem Zeitpunkt für unser Team an den Tischen, und als dann Toni als Verliererin fest stand,  verließen Kevin und David die Halle,  um zum Punktspiel nach Schüttorf zu fahren. Rita lag zu diesem Zeitpunkt mit 1:2 Sätzen zurück und alles deutete auf ein baldiges Spielende hin. Aber es kam ganz anders ;-)
Rita gewann Satz 4 mit 15:13 und auch den 5. Satz mit 11:8 und das nach 1:7 Rückstand und damit begann die Aufholjagd.
 
Im folgendem Spiel besiegte Andrea ihre Gegnerin und wir kamen auf 4:6 heran.
 
Rita gewann zwar den ersten Satz gegen die starke Nr.1 der Neuhauser, war im weiteren Spielverlauf aber chancenlos.  Spielstand nunmehr 4:7.
Claudia gewann danach im fünften Satz mit 11:9. Als  Toni einen klaren 3:0 Sieg landete, stand es nur noch 6:7.
 
Jetzt musste als letzte Andrea gegen die starke Nr. 2 der Neuhauser ran. Hatte diese Spielerin doch zuvor gegen Claudia und Toni gewonnen und
ca. 130 TTR Punkte mehr als Andrea. Andrea spielte ihr bestes Tischtennis seit Jahren und gewann mit 3:1 und machte die Überraschung perfekt!
 
Ein verloren geglaubtes Spiel wurde in ein verdientes Unentschieden gewandelt und bei unseren Damen herrschte eine Riesenfreude!
 
Schade nur, das kaum Zuschauer dieses unglaubliche Sportspektakel verfolgt haben.
 
Schön aber, dass die neuen Trickots (Sponsorin Sonja König) gleich mit einem Punktgewinn eingeweiht werden konnten.
 
 
Share