Vinaora Nivo Slider 3.x

1.Damen: Abstieg aus der Oberliga

Eigentlich sollte es das entscheidende Spiel um den Relegationsplatz werden. Dann kam es leider anders, denn Oldendorf II besiegte am Samstag Sande mit 8:4. Damit war vorm letzten Spiel klar, dass wir Oldendorf II nicht mehr überholen und somit den Relegationsplatz nicht mehr erreichen können und abgestiegen sind. So machten wir uns ohne Chancen auf den Klassenerhalt am Sonntag Morgen auf zu unserem letzten Oberligaspiel nach Oldendorf, um gegen die erste Mannschaft zu spielen. Wie zu erwarten, starteten sie mit Nummer eins und zwei der ersten Mannschaft, sowie der Topspielerin  Maren Henke aus der zweiten Mannschaft und Finja Hasters, die in der Rückrunde die beste Bilanz beider Mannschaften aufweist. Da Nina in ihrer Fußballmannschaft den Abstieg noch verhindern kann, startete sie heute auf dem Rasen, während Claudia, Toni, Rita und Andrea sich an den Tischen versuchten.

Nach beiden verlorenen Doppeln kam etwas Hoffnung auf, als Claudia und Toni die beiden Top-Spielerinnen besiegten und es 2:2 stand. Leider waren das aber die beiden einzigen Punkte, die wir in dem Spiel machten. Ein weiterer Sieg wäre noch in den Spielen von Rita und Andrea gegen Finja möglich gewesen, denn beide gingen in den fünften Satz. Auch Claudia zeigte eine gute Leistung im Spiel 1-1, musste sich aber auch in fünf Sätzen geschlagen geben.   

Damit ist das Abenteuer Oberliga für uns nach einem Jahr vorbei. Anfänglich war unser Ziel, überhaupt Punkte zu machen und nicht Letzter zu werden. Das konnten wir zwar schaffen, aber auch ein Relegationsplatz wäre möglich gewesen. Leider haben wir es, aus welchen Gründen auch immer,  in den entscheidenden Spielen nicht geschafft, unsere Chancen zu nutzen. So ließen wir den ein oder anderen Punkt liegen und sind somit wohl auch (verdient?!) abgestiegen.

Ein herzliches Dankeschön an alle,  die uns in den Heimspielen angefeuert haben, zu den Auswärtsspielen begleitet haben, uns gefahren haben oder einfach die Daumen gedrückt haben. TOP!!!

Share

1. Damen: 8:5 Sieg im Kellerduell gegen Ritterhude

Am Samstag hatten wir zur Mittagszeit die Damen des TuSG Ritterhude zu Gast.  Beide Mannschaften steckten viel Hoffnung in diese Begegnung, um mit einem Sieg die Chancen auf den Relegationsplatz zu wahren. Wir gingen  mit  Claudia, Nina, Toni und Rita an den Start. Unsere Gäste ließen wie im Hinspiel Ihre Nr.4 pausieren und ersetzten sie durch Silke Kästingschäfer die Nr1 der Reservemannschaft.  

In der Vergangenheit gab es immer wieder sehr  knappe Begegnungen gegen Rittherhude, so ja auch in der Hinrunde ein Unentschieden und auch am Samstag  rechneten alle mit einer engen Kiste, was es ja letztlich auch (noch) wurde. Aber nun der Reihe nach.

Wir starteten an diesem Tag in eigener Halle mit einem Paukenschlag. Erstmals in der Rückrunde gelang es uns beide Doppel zu gewinnen. Nina und Toni fertigten sogar die Nr.1 und 2 in drei knappen Sätzen ab, während auch Claudia und Rita ihr  Doppel gegen die unangenehm agierenden Nr.3 und 4 in vier Sätzen gewannen.

Claudia und Nina legten im oberen Paarkreuz dann schnell nach und erhöhten auf 4:0. Auch Toni konnte sich noch im 5. ten Satz gegen Silke Kästingschäfer durchsetzen, während Rita am Nachbartisch mit den fehlerhaften Aufschlägen ihrer Gegnerin haderte und unterlag. Spielstand 5:1.

Im 2. Durchgang waren Claudia und Toni wieder erfolgreich, währen Nina und Rita beide im 5. Satz unterlagen. Spielstand 7:3

Dann wurde es nochmal richtig spannend. Antonia verpennte die ersten beiden Sätzen gegen Katharin Wrieden,  da sie es zu dem Zeitpunkt am Nachbartisch bei Rita noch nach einem Sieg aussah und dann wäre ja schon das Spiel beendet gewesen. Zwar gelang Toni noch der Satzausgleich, aber letzlich musste sie der Nr. 1 nach 5 Sätzen zum Sieg gratulieren. Als dann auch Claudia der Nr. 3  Svenja Schmitt unterlag und Nina am Nachbartisch auch 2:1 nach Sätzen und im 4. Satz zurücklag, wurden alle nochmal nervös. Bei Ritterhude keimte nochmal Hoffnung auf. Aber Nina behielt die Nerven und sicherte uns letztlich einen 8:5 Sieg.

Was gibt es zu erwähnen?

  • Zwischen einen deutlichen 8:1 oder einem knappen 8:5 Sieg liegen manchmal nur zwei verlorene Ballwechsel.
  • Immerhin haben wir den letzten Tabellenplatz verlassen, waren sogar eine Nacht auf dem hart umkämpfen Relegationsplatz und sind seit heute durch den Sieg von Oldendorf II gegen Ritterhude wieder auf einem Abstiegsplatz.
  • Der Sieg tat dennoch richtig gut und versprach auch für das Abendessen bei Hermann (DANKE!) eine gute Grundstimmung.smiley
  • Es bleibt weiter spannend, der Abstiegskampf entscheidet sich erst am allerletzten Spielwochenende.
  • Wir sagen ein dickes Danke Schön an unsere Zuschauer, die uns wieder einmal richtig toll unterstützt und motiviert haben und uns endlich mal siegen sehen konnten.wink

 

 

Share

1. Damen: 2:8 Niederlage gegen VfR Weddel

Die Vorzeichen für das wichtige Spiel gegen Weddel waren alles andere als gut. Im Laufe der Woche meldeten sich Claudia und Nina krank bzw. verletzt. Während Claudia nach einem fieberfreien Tag einsatzbereit war musste Nina leider passen, unterstützte uns als Coach und Zuschauerin aber tatkräftig.

Obwohl wir wussten, dass Weddel sich nach dem gestrigen überzeugenden 8:1 Sieg gegen Oldendorf in guter Verfassung befindet, sollte sich die Schlappe der Vorwoche nicht wiederholen.

Unsere guten Vorsätze haben aber schnell einen Dämpfer erhalten. Die Doppelschwäche der vergangenen Wochen setzte sich fort, so stand es schnell 0:2.

Auch der erste Einzeldurchgang verlief ohne Punktgewinn. Während im oberen Paarkreuz Claudia und Toni nach sehenswerten Ballwechseln ihren Gegenspielerinnen nach vier bzw. fünf Sätzen zum Sieg gratulieren mussten, verloren im unteren Paarkreuz Rita nach knappen Sätzen 3:1 und Andrea 3:0. Spielstand: 0:6 (Erinnerungen an die Vorwoche kamen hoch)

Im zweiten Einzeldurchgang konnten dann doch noch die ersehnten Punkte eingefahren werden. Während Claudia die Spielstärke der Weddeler Nr. 1 anerkennen musste, hatte Toni nach dem Gewinn des dritten Satzes bei 2:0 Satzrückstand und vier abgewehrten Matchbällen die Gegenwehr ihrer Gegenspielerin durchbrochen und die Sätze vier und fünf deutlich gewonnen. Rita machte es anschließend Toni gleich und gewann deutlich mit 3:0, während Andrea 0:3 unterlag. Spielstand: 2:8.

Trotz der Niederlage haben wir uns aber noch nicht aufgegeben und werden versuchen in den beiden kommenden wichtigsten Spielen nochmal alles zugeben, um den möglichen Klassenerhalt doch noch zu schaffen.

Herzlichen Dank an unsere treuen Zuschauer!

Share

1. Damen: 8:0 Klatsche gegen den TSV Heiligenrode

Vor zwei Wochen hieß es nach der 8:6 Niederlage gegen unseren direkten Tabellennachbarn Oldendorf II „Schlimmer geht Nimmer!“. Zwar hatten wir heute mit Heiligenrode  den Tabellenzweiten zu Gast, doch eine Niederlage ohne Doppel- bzw. Einzelerfolg ist schon ähnlich frustrierend wie die knappe Niederlage vor zwei Wochen.  

Am nächsten dran an einem Sieg waren heute Toni und Andrea in ihrem Doppel, welches in fünf Sätzen gegen die beiden Langen-Noppen-Spielerinnen leider verloren wurde. Alle anderen Spiele gingen in drei bzw. vier Sätzen an unsere Gäste und so war das Spiel nach nicht mal zwei Stunden Spielzeit vorbei.

Tja, und jetzt? Wir stecken den Kopf nicht in den Sand und hoffen auf die nächsten Spiele….  Nächste Woche kommt Weddel am Sonntag zu uns (11.3 um 14.00 Uhr), danach stehen noch die Spiele gegen  Ritterhude (24.3 um 12.00 Uhr) und in Oldendorf I (15.4 um 11.00 Uhr)an.

Ein herzliches Dankeschön an unsere Fans. Wir hätten euch lieber mit ein paar Siegen abgeklatscht! Kommt wieder, dann werden wir versuchen, es zu ändern! 

Share

1. Damen: 8:2 Niederlage gegen RSV Braunschweig

Am heutigen Sonntag hatten wir den RSV Braunschweig zu Gast! Das Hinspiel verlief 3:8 gegen uns.Personell mußten die Braunschweiger einige Umstellungen vornehmen.

Das Doppel Joachimmeyer/ Trepohl hatte leider mit 0:3 das Nachsehen. Das Doppel Meer / Pleus verlor 2:3, konnte im dritten Satz eine 9:5 Führung nicht übers Ziel bringen.

Claudia mußte dann gegen Blach V. spielen, die ins obere Paarkreuz aufrücken durfte. Nach anfänglichen Schwierigkeiten, gelang Claudia der Sieg. Antonia mußte am Nachbartisch gegen Stranz J., dort waren spannende Ballwechsel zu sehen, die dann doch gegen Antonia liefen. 1:3.

Jetzt waren Rita und Andrea an der Reihe.Beide mußten  Ihrer Gegnerin zum Sieg gratulieren, somit stand es 1:5.

Im oberen Paarkreuz spielten Claudia und Antonia nun, wobei Claudia eine 2:0 Satzführung nicht nach Hause bringen konnte und im 5. Satz mit 9:11 das Nachsehen hatte. Antonia machte es am Nachbartisch besser, nach Verlängerung im ersten Satz, den sie leider verlor, lief es dann für sie und sie gewann 3:1.

Im unteren Paarkreuz spielten Rita und Andrea zwar spannende und sehnswerte Ballwechsel und Sätze, konnten diese aber letztlich nicht für sich entscheiden. Somit 2:8 sad

Spielerisch haben wir uns gegenüber letzter Woche gesteigert, deshalb weiter kämpfen und hoffen!

Ein dickes Dankeschön an die Zuschauer für Eure Unterstützung und hoffentlich bis nächsten Sonntag smiley

 

Share