Vinaora Nivo Slider 3.x

1. Damen: Wichtiger Erfolg gegen Ritterhude

Am Samstag hatten wir die Mannschaft vom TuSG Ritterhude zu Gast, die ebenfalls in der vergangenen Saison aus der Oberliga abgestiegen waren. Die Ritterhuder reisten krankheitsbedingt ohne ihre Nummer 2 und 3 an, verfügten jedoch mit Silke Kästingschäfer und Bianca Hampel, die in der letzten Saison meist in der 1. Damen gespielt hatten, über sehr guten Ersatz.

Bereits die Doppel zeigten die Ausgeglichenheit der beiden Teams. Während Claudia und Rita nach einer 2:0 Führung im fünften Satz zu neun unterlagen, konnten Andrea und Nina in vier knappen Sätzen einen Fehlstart verhindern. Für das Endergebnis war im Folgenden vor allem der erste Einzeldurchgang wichtig, in dem wir mit 4:2 in Führung gingen: Nina (3:1), Rita (3:0) und Andrea (3:2) zeigten starke Spiele. Lediglich Claudia hatte Probleme gegen Ritterhudes Neuzugang und Nachwuchsspielerin Katja Schneider zu ihrem Spiel zu finden. Diesen Vorsprung konnten wir im zweiten Durchgang halten: Claudia hatte erneut im fünften Satz das Nachsehen und auch Andrea musste ihrer Gegnerin zum Sieg gratulieren. Rita und Nina zeigten bei ihren 3:0 bzw. 3:1 Siegen eine konzentrierte Leistung, sodass wir mit einem Zwei-Punkte-Vorsprung in den entscheidenden Durchgang gingen. Hier knüpfte Claudia an ihre gesteigerte Leistung an und gewann in einem wichtigen Spiel mit 3:0. Rita unterlag trotz einer starken Leistung gegen Ritterhudes Spitzenspielerin, sodass Nina mit ihrem dritten erfolgreichen Einzel an diesem Tag den 8:5 Sieg besiegeln konnte.

 

Fazit:

  • Auch das gestrige Spiel hat gezeigt, dass wir ein starkes Team sind, in dem jeder punktet.
  • Nina hat heute alles gewonnen und war somit "Match-Winnerinsmiley
  • Auch hervorzuheben ist die Leistung von Rita, die in dieser Saison gegen ihre Gegnerinnen im unteren Paarkreuz eine Bilanz von 9:1 aufweist.yes
  • Danke an unsere treuen Fans!!!
  •  

Für uns geht es nun erst in vier Wochen, am 18.11., weiter. Dann sind wir zu Gast in Fleestedt, wo wir unseren Aufwärtstrend fortsetzen wollen.

 

Share

1. Damen: Die Berg- und Talfahrt geht weiter

Hoogsteder SV – SVB

 

Am Freitagabend reisten wir zum „Derby“ nach Hoogstede, auf das wir uns nicht nur wegen der kurzen Anreise, sondern viel mehr aufgrund der sympathischen Spielerinnen und der offenen und spannenden Spiele gefreut hatten.

Doch unsere Freude wurde recht schnell getrübt: Während wir in den Doppeln mit einem 1:1 starteten, zogen die jungen Hoogstederinnen im ersten Einzeldurchgang mit 4:2 davon. Lediglich Rita konnte dabei mit einem ungefährdeten Sieg den Anschluss wahren. Diesen Rückstand egalisierten wir jedoch im zweiten Durchgang: Claudia und Nina fanden mit 3:0 und 3:1 Siegen ins Spiel und auch Rita zeigte weiterhin eine konstant gute Leistung. Leider hatte Andrea gegen die starke Saskia Trüün im fünften Satz das Nachsehen, sodass wir mit einem 5:5 in den letzten Durchgang starteten. Dieser begann zunächst wie erwartet: Claudia gewann 3:1 gegen Hoogstedes Nummer 3, Rita und Andrea zeigten erneut gute Ballwechsel, waren jedoch letztlich unterlegen. So musste Nina im entscheidenden Spiel gegen die Nummer 4 gewinnen, um zumindest das Unentschieden zu sichern. Obwohl sie sich nach einem 0:2 Rückstand noch in den fünften Satz kämpfte, reichte es am Ende nicht, sodass die enttäuschende 8:6 Niederlage feststand.

 

 

Hundsmühler TV – SVB

 

Nachdem wir uns am spielfreien Samstag von der Niederlage erholt hatten, machten wir uns am gestrigen Sonntag mit neuer Motivation und Kraft auf den Weg nach Hundsmühlen.

Und dieses Mal erwischten wir einen besseren Start. Ausschlaggebend waren dabei vor allem die Doppel, die beide gewonnen werden konnten. Aber auch im Anschluss zeigten wir eine konzentrierte Leistung: Claudia, Nina und Rita  gewannen souverän in drei Sätzen, nur Andrea hatte an diesem Wochenende nicht das nötige Glück und musste ihrer Gegnerin nach einem starken Spiel zu einem 14:12-Sieg im fünften Satz gratulieren. So gingen wir mit einer 5:1-Führung in den zweiten Einzeldurchgang. Dieser verlief ausgeglichen: Während Claudia und Andrea in knappen Spielen das Nachsehen hatten, sorgten Rita und Nina für die etwas beruhigende 7:3-Führung. Dabei war besonders Ritas Fünf-Satz-Sieg gegen die gute Nummer 3 wichtig. Diese zeigte auch im letzten Spiel gegen Claudia eine starke Leistung, war jedoch Claudias Offensiv- und Nervenstärke letztlich unterlegen, sodass der 8:3 Sieg perfekt war.

 

Fazit:

  1. Insbesondere auf unsere Doppelstärke können wir uns momentan verlassen. Daran werden wir auch in den nächsten Spielen anknüpfen!
  2. Wie auch die Ergebnisse der anderen Mannschaften zeigen (8 von 13 Spielen endeten 8:6), ist die Verbandsliga in diesem Jahr sehr ausgeglichen, sodass wir auf weitere knappe Spiele hoffen können.
  3. Freitagsspiele scheinen uns nicht zu liegen ;-) (trotz der tollen Unterstützung von Tim, Matze und Robert – Danke! smiley

 

Am kommenden Samstag (20.10.) um 15 Uhr steht uns in eigener Halle ein schwieriges Spiel gegen die TuSG Ritterhude bevor, bei dem wir Jede/n zum Anfeuern und Coachen gebrauchen können! smiley

Share

1. Damen: Durchwachsener Saisonauftakt

SV Bawinkel – TuS Sande II

Bereits am vorletzten Freitag empfingen wir den Aufsteiger TuS Sande II in eigener Halle zu unserem ersten Punktspiel. Die Gastmannschaft hatte sich mit der 13-jährigen Heidi Xu an Position 2 jedoch deutlich verstärkt, sodass spannende Spiele zu erwarten waren.

Und so starteten die Doppel ausgeglichen. Während Andrea und Nina im vierten Satz das Nachsehen hatten, konnten Rita und Claudia den Fehlstart in ebenfalls vier Sätzen abwenden. Auch im ersten Einzeldurchgang ging das Kopf-an-Kopf-Rennen weiter: Claudia und Rita gewannen knapp in fünf und vier Sätzen, Nina und Andrea mussten ihren Gegnern zum Sieg gratulieren. Im zweiten Durchgang lief dann leider einiges gegen uns. Claudia und Nina verloren im 4. Satz (davon insgesamt vier Sätze in der Verlängerung) und auch Andrea unterlag im fünften Satz. Lediglich Rita konnte ein frühzeitiges K.O. verhindern. Mit einem Zwischenstand von 6:4 ging es also in die letzte Runde. Doch auch hier war das Glück nicht auf unserer Seite. Sowohl Rita als auch Andrea zeigten starke und knappe Spiele gegen die Nummer 1 und 2 der Gäste, hatten aber leider letztendlich das Nachsehen, sodass die 8:6-Niederlage nicht mehr abzuwenden war. 

 

SV Bawinkel – TSV Hollen

Nach dem verpatzten Saisonstart war das Ziel für das zweite Spiel am gestrigen Samstag klar: Die ersten zwei Punkte sollten her! Dass dies keine leichte Aufgabe würde, war uns jedoch bewusst, zumal die Gäste mit einem Sieg gegen die titelfavorisierten Bremer in die Saison gestartet waren. Doch das Glück, das im ersten Spiel fehlte, war gestern definitiv auf unserer Seite (5 von 7 Spielen im fünften Satz gingen an uns!).

Dies zeigte sich bereits in den Doppeln, die beide im fünften Satz gewonnen werden konnten und sich als enorm wichtig für den weiteren Spielverlauf erwiesen. Im ersten Durchgang bauten Claudia, Rita und Andrea den Vorsprung aus, während Nina das erste Spiel an diesem Tag abgab. Der zweite Durchgang begann zunächst zuversichtlich. Claudia und Nina bewiesen Nervenstärke und hatten im fünften Satz die Nase vorn. Und auch Rita hatte den Sieg bei 2:0 Sätzen und 10:9 Führung im 3. Satz bereits auf dem Schläger, ließ sich das Spiel aber noch aus der Hand nehmen. So war es Andrea, die mit einem souveränen Auftritt den 8:2 Endstand perfekt machte!

 

Fazit:

Der verdiente Sieg im zweiten Spiel - wenn auch in der Höhe etwas zu deutlich - zeigt, dass wir auf jeden Fall oben mithalten können, wenn wir konzentriert und mit der richtigen Mischung aus Ernsthaftigkeit und Gelassenheit spielen. Daran wollen wir in drei Wochen bei den beiden Auswärtsspielen gegen Hoogstede und Hundsmühlen anknüpfen!

Außerdem bedanken wir uns wie immer ganz herzlich bei unseren Fans und Coaches!   smiley

 

Share

1.Damen: Abstieg aus der Oberliga

Eigentlich sollte es das entscheidende Spiel um den Relegationsplatz werden. Dann kam es leider anders, denn Oldendorf II besiegte am Samstag Sande mit 8:4. Damit war vorm letzten Spiel klar, dass wir Oldendorf II nicht mehr überholen und somit den Relegationsplatz nicht mehr erreichen können und abgestiegen sind. So machten wir uns ohne Chancen auf den Klassenerhalt am Sonntag Morgen auf zu unserem letzten Oberligaspiel nach Oldendorf, um gegen die erste Mannschaft zu spielen. Wie zu erwarten, starteten sie mit Nummer eins und zwei der ersten Mannschaft, sowie der Topspielerin  Maren Henke aus der zweiten Mannschaft und Finja Hasters, die in der Rückrunde die beste Bilanz beider Mannschaften aufweist. Da Nina in ihrer Fußballmannschaft den Abstieg noch verhindern kann, startete sie heute auf dem Rasen, während Claudia, Toni, Rita und Andrea sich an den Tischen versuchten.

Nach beiden verlorenen Doppeln kam etwas Hoffnung auf, als Claudia und Toni die beiden Top-Spielerinnen besiegten und es 2:2 stand. Leider waren das aber die beiden einzigen Punkte, die wir in dem Spiel machten. Ein weiterer Sieg wäre noch in den Spielen von Rita und Andrea gegen Finja möglich gewesen, denn beide gingen in den fünften Satz. Auch Claudia zeigte eine gute Leistung im Spiel 1-1, musste sich aber auch in fünf Sätzen geschlagen geben.   

Damit ist das Abenteuer Oberliga für uns nach einem Jahr vorbei. Anfänglich war unser Ziel, überhaupt Punkte zu machen und nicht Letzter zu werden. Das konnten wir zwar schaffen, aber auch ein Relegationsplatz wäre möglich gewesen. Leider haben wir es, aus welchen Gründen auch immer,  in den entscheidenden Spielen nicht geschafft, unsere Chancen zu nutzen. So ließen wir den ein oder anderen Punkt liegen und sind somit wohl auch (verdient?!) abgestiegen.

Ein herzliches Dankeschön an alle,  die uns in den Heimspielen angefeuert haben, zu den Auswärtsspielen begleitet haben, uns gefahren haben oder einfach die Daumen gedrückt haben. TOP!!!

Share

1. Damen: 8:5 Sieg im Kellerduell gegen Ritterhude

Am Samstag hatten wir zur Mittagszeit die Damen des TuSG Ritterhude zu Gast.  Beide Mannschaften steckten viel Hoffnung in diese Begegnung, um mit einem Sieg die Chancen auf den Relegationsplatz zu wahren. Wir gingen  mit  Claudia, Nina, Toni und Rita an den Start. Unsere Gäste ließen wie im Hinspiel Ihre Nr.4 pausieren und ersetzten sie durch Silke Kästingschäfer die Nr1 der Reservemannschaft.  

In der Vergangenheit gab es immer wieder sehr  knappe Begegnungen gegen Rittherhude, so ja auch in der Hinrunde ein Unentschieden und auch am Samstag  rechneten alle mit einer engen Kiste, was es ja letztlich auch (noch) wurde. Aber nun der Reihe nach.

Wir starteten an diesem Tag in eigener Halle mit einem Paukenschlag. Erstmals in der Rückrunde gelang es uns beide Doppel zu gewinnen. Nina und Toni fertigten sogar die Nr.1 und 2 in drei knappen Sätzen ab, während auch Claudia und Rita ihr  Doppel gegen die unangenehm agierenden Nr.3 und 4 in vier Sätzen gewannen.

Claudia und Nina legten im oberen Paarkreuz dann schnell nach und erhöhten auf 4:0. Auch Toni konnte sich noch im 5. ten Satz gegen Silke Kästingschäfer durchsetzen, während Rita am Nachbartisch mit den fehlerhaften Aufschlägen ihrer Gegnerin haderte und unterlag. Spielstand 5:1.

Im 2. Durchgang waren Claudia und Toni wieder erfolgreich, währen Nina und Rita beide im 5. Satz unterlagen. Spielstand 7:3

Dann wurde es nochmal richtig spannend. Antonia verpennte die ersten beiden Sätzen gegen Katharin Wrieden,  da sie es zu dem Zeitpunkt am Nachbartisch bei Rita noch nach einem Sieg aussah und dann wäre ja schon das Spiel beendet gewesen. Zwar gelang Toni noch der Satzausgleich, aber letzlich musste sie der Nr. 1 nach 5 Sätzen zum Sieg gratulieren. Als dann auch Claudia der Nr. 3  Svenja Schmitt unterlag und Nina am Nachbartisch auch 2:1 nach Sätzen und im 4. Satz zurücklag, wurden alle nochmal nervös. Bei Ritterhude keimte nochmal Hoffnung auf. Aber Nina behielt die Nerven und sicherte uns letztlich einen 8:5 Sieg.

Was gibt es zu erwähnen?

  • Zwischen einen deutlichen 8:1 oder einem knappen 8:5 Sieg liegen manchmal nur zwei verlorene Ballwechsel.
  • Immerhin haben wir den letzten Tabellenplatz verlassen, waren sogar eine Nacht auf dem hart umkämpfen Relegationsplatz und sind seit heute durch den Sieg von Oldendorf II gegen Ritterhude wieder auf einem Abstiegsplatz.
  • Der Sieg tat dennoch richtig gut und versprach auch für das Abendessen bei Hermann (DANKE!) eine gute Grundstimmung.smiley
  • Es bleibt weiter spannend, der Abstiegskampf entscheidet sich erst am allerletzten Spielwochenende.
  • Wir sagen ein dickes Danke Schön an unsere Zuschauer, die uns wieder einmal richtig toll unterstützt und motiviert haben und uns endlich mal siegen sehen konnten.wink

 

 

Share