Vinaora Nivo Slider 3.x

2. Damen: 8:4 Sieg gegen Oldendorf IV

Am Samstag Nachmittag machten wir uns bei schönster Sonne auf den Weg nach Oldendorf.

Wir, das waren Andrea, Steffi und Maria. Aufgrund der kurzfristigen Erkrankung von Chrissi konnten wir keinen Ersatz mehr stellen.

 

Somit startete der Doppeldurchgang mit 1-1, da Andrea und Steffi die Nr.1und Nr.2 der Oldendorfer als Doppel schlagen konnten.

 

Der erste Einzeldurchgang brachte uns 3 Punkte ein. Andrea musste gegen die Nr. 2 in 5 Sätzen kämpfen, da die Oldendorferin sehr sicher in ihrem Abwehrverhalten war. In einem sehenswerten Spiel behielt Andrea die Nerven und gewann im 5. Satz mit konsequentem Angriffsspiel dann doch deutlich. Steffi und Maria gewannen ihre Spiele jeweils in 3 Sätzen.

Somit Zwischenstand : 4:2

 

Im 2. Einzeldurchgang verletzte sich die Nr. 1 der Oldendorfer im Spiel gegen Andrea derart, dass sie aufgeben musste. Andrea hatte zu diesem Zeitpunk den ersten Satz bereits klar gewonnen.

Steffi gewann ebenfalls klar gegen die Nr. 2, während Maria gegen die Nr. 3 in 4 defensiv ausgerichteten Sätzen verlor.

Somit ergab sich ein Zwischenstand von : 6:4

 

Im letzten Einzeldurchgang gewann Andrea in 4 Sätzen gegen die wiederum stark defensiv spielende Nr. 3. Da Maria der Punkt gegen die ausgeschiedene Nr. 1 geschenkt wurde, stand das Endergebnis mit 8:4 fest.

 

Der Spielverlauf war durch die personellen Probleme sehr chaotisch, dennoch haben beide Mannschaften dies mit der nötigen Gelassenheit und Fairness getragen. Die Stimmung war sehr angenehm und wir wurden von den Gastgeberinnen mit einem leckeren Buffet verwöhnt.

 

 

Share

1. Damen: Schlimmer geht's nimmer

Am heutigen Sonntag war unsere 1. Damenmannschaft beim Tabellennachbarn Spvg. Oldendorf II zu Gast. Im Vorfeld war klar, das dieses Spiel bezüglich des angestrebten Klassenerhalts eine große Bedeutung haben würde. Mit einer kleinen Fangemeinde und voll motiviert wurde die Reise angetreten. Die dann abgelieferte Leistung genügte aber nicht ansatzweise den eigenen Ansprüchen und das Spiel ging mit 8:6 verloren. Aber der Reihe nach.
 
Oldendorf pokerte bei der Aufstellung. Die nach der Entbindung noch nicht wieder einsatzfähige Nr. 1 Jana Knappmeier wurde zwar aufgestellt, schenkte dann ihre Spiele aber ab. Im Doppel wurde für sie eine unterklassige Sielerin eingesetzt. Im weiteren Verlauf wurde diese Spielerin aber nicht mehr eingesetzt, mit der Begründung sie müsse früher weg. Komisch war, das sie bei Spielende dann immer noch in der Turnhalle war.
Oldendorf griff zum taktischen legalen Mittel des "Spiele Schenken", damit eine Spielerin des unteren Paarkreuzes nicht aufrücken musste. Der Spielrhytmus unserer Spielerinnen wurde dadurch  - und durch die eisigen Temperaturen in der Turnhalle - empfindlich gestört. Das soll aber keineswegs als Entschuldigung für die abgelieferte Leistung herhalten.
 
Nach den Doppeln lagen wir 0:2 zurück. Besonders enttäuschte das Doppel Längert / Joachimmeyer, die gegen das eindeutig schwächere Doppel des Gegners zu spielen  hatten. Knackpunkt 1!
 
Jetzt hatte unser Team seine beste Phase. Nina bekam den Sieg geschenkt, Claudia gewann im 5. Satz,  Ausgleich 2:2.
Rita konnte mit 3:0 Sätzen gewinnen und Toni führte bei Seitenwechsel im 5. Satz  mit 5: 1 gegen Finja Hasters, verlor dann den Faden und das Spiel.  Knackpunkt 2!
3:3 Zwischenstand.
 
Claudia bekam ihren Sieg geschenkt, Nina verlor ihr Spiel, 4:4.
Rita konnte nach zwei hoch verloren Sätzen ihr Spiel gegen F. Hasters noch drehen (taktisch von Nina gut eingestellt), während Toni auch ihr zweites Einzel abgeben musste. 5:5.
 
Toni folgte mit einem geschenkten Sieg, während Claudia nach 2:1 Satzführung gegen die Nr. 3 des Gegners nach schwachem Spiel verlor.  Knackpunkt 3!
Rita verlor ihre Partie gegen die Nr.2 der Oldendorfer.
 
Jetzt lag es an Nina, zumindest noch ein Unentschieden zu retten. Nach 2;0 Satzführung hätte sie letztendlich das Nachsehen, trotz  5:2 Führung bei Seitenwechsel im 5. Knackpunkt 4!  6:8 im Abstiegskampf, unerwartet und völlig unnötig.
 
FAZIT: Nur Rita heute in guter Form, die anderen Spielerinnen weit von ihrem eigentlichen Können entfernt. Nerverschwäche?
Share

2. Damen: 8:4 Heimsieg gegen Wellingholzhausen

Am Sonntag Vormittag hatte wir die Spielerinnen vom TV Wellingholzhausen zu Gast. Wegen der Personalengpässe freuten wir uns über die erneute Bereitschaft von Silke nochmal mitzuspielen. Danke dafür !!

 

In den Doppeln mussten Steffi und Chrissi nach 5 Sätzen den Punkt abgeben, während Silke und Maria gewannen.

 

Der erste Einzeldurchgang verlief wenig erfolgreich. Nachdem Silke gegen die Nr. 1 verlor, verzweifelte Steffi an der langen Noppe der Nr. 2. Lediglich Maria konnte ihr Spiel ungefährdet gewinnen, während Chrissi in engen umkämpften 4 Sätzen verlor.

Zwischenstand 2:4

 

Doch dann gelang uns die Wende. Eingeläutet wurde diese durch den Sieg von Steffi gegen die Nr. 1, indem sie immer wieder Rückstände aufholte . Anschließend erkämpfte Silke den Sieg gegen die Noppenspielerin. Silke musste nach einer 2-0 Führung noch über die volle Distanz gehen, konnte aber den Punkt im 5. Satz einfahren. Maria und Chrissi konnten ihre Spiele jeweils in 3 Sätzen glatt gewinnen.

 

Neuer Zwischenstand : 6:4

Im nächsten Spiel konnte Maria dann die Nr. 1 in einem engen Spiel in 4 Sätzen bezwingen und Steffi konnte mit einem klaren Sieg den 8. Punkt einfahren.Damit gelang uns der Sieg mit 8:4. !

 

Danke für die Unterstützung und Motivation durch die Fans!

Share

1. Damen: Zwei Niederlagen beim Koppelspiel

Es war das erwartet schwere Auswärts-Koppelspiel. Wir machten uns am Samstagmittag mit Christoph (Ein Dankeschön noch einmal für deinen Einsatz als Fahrer!) auf den Weg in Richtung Hannover. Leider musste Nina noch kurzfristig absagen und so machten wir uns zu viert auf den Weg zum Herbstmeister und zum Vizeherbstmeister.  

Am Ende des Wochenendes standen dann leider zwei Niederlagen auf unserem Konto. Gegen den Herbstmeister Engelbostel-Schulenburg gab es eine 8:2 Niederlage und gegen den Vizeherbstmeister Neuhaus hieß das Endergebnis 8:5, dabei hatten wir gegen Neuhaus doch irgendwie die Hoffnung, dass wir es wie in der Hinrunde zu einem Punkt bringen konnten.  

Engelbostel-Schulenburg

Beide Doppel gingen in den fünften Satz, wobei Antonia und Andrea zu 9 gewinnen konnten und Claudia und Rita zu acht abgeben mussten. 1:1

Während Claudia ihr erstes Einzel in fünf Sätzen gewinnt, muss Toni der starken Nummer 1 gratulieren.  2:2

Jetzt gelang uns allerdings kein Sieg mehr und die Gegnerinnen zogen zu einem klaren Sieg davon. Zwei Spiele (Rita und Andrea gegen die Nummer 3) gingen noch in den fünften Satz und auch ein Satzverhältnis von 28:15 macht deutlich, dass mit etwas Glück noch ein oder zwei Siege mehr drin gewesen wären, mehr allerdings auch nicht. 2:8

 

SSV Neuhaus

Im Doppel konnten Antonia und Andrea nichts ausrichten gegen die beiden Spitzenspielerinnen und verloren klar in drei Sätzen. Rita und Claudia erwartete ein unangenehmes Spiel, bei dem die Nummer drei ihre lange Noppe sehr geschickt einzusetzen wusste und ihre heute sehr gute Partnerin jeden Fehler durch ihr schnelles Angriffsspiel für sich ausnutzen konnte. Nach vier knappen Sätzen lagen wir somit nach den Doppeln mit 0:2 hinten. 

Auf Claudia war heute in den Einzeln Verlass. In drei Sätzen bezwang sie die Nummer zwei. Am Nachbartisch spielte Toni richtig stark und siegt in drei Sätzen gegen die Nummer 1. Da Rita und Andrea (im fünften zu neun) ihre Spiele abgeben, ist aus dem zwischenzeitlichen Ausgleich ein 2:4 Rückstand geworden.

Auch im zweiten Einzeldurchgang gibt es knappe Ergebnisse. Claudia und Rita gewinnen in fünf Sätzen. Toni verliert nach Führung im fünften Satz mit einem Netzroller zu neun und auch Andrea gibt ihr Einzel ab.                                                              4:6

Diesen Rückstand konnten wir nicht mehr drehen, ob wohl Claudia auch ihr drittes Einzel gewinnt (sehr starke Leistung heute) und Toni ihr letztes Einzel vermutlich auch gewonnen hätte (2:0 Führung!) reichte es bei zwei weiteren Niederlagen nicht und der Endstand lautete 5:8.   

 

Fazit:

Mit zwei Niederlagen aus einem Koppelspiel nach Hause zu kommen ist schon bitter. Dass es sich bei unseren Gegenrinnen um die beiden Spitzenteams handelte, relativiert die Sache etwas.  Mit Sande haben wir jetzt sogar gegen die drei Topteams gespielt und wir hoffen, dass wir in den verbleibenden Spielen noch genügend Punkte sammeln können, um den Klassenerhalt zu schaffen.

Wenn es mit dem Siegen schon nicht klappte, klappte es mit dem Rahmenprogramm. Herbi und Briggi, es war mal wieder sehr schön, euch zu sehen und bei euch zu übernachten. Wir haben einen schönen Abend zusammen verlebt, auch wenn es beim activity erneut einen Verlierer geben musste; Nina, vielleicht hättest du das Team noch retten können! Einen neuen Leitspruch für den Rest der Rückrunde hat sich Laufe des Abends auch noch aufgetan: NUR NICHT AUFGEBEN! Und so gehen wir jetzt erst mal in eine kleine Pause und wollen dann am Sonntag, den 18.2  bei Oldendorf II erneut wieder angreifen!

           

Share

2. Damen: Tabellenführung nach 8:5 gegen SV Union Meppen II

Ein perfekter Start in die Rückserie gelang der 2. Damenmannschaft in der Besetzung Steffi, Maria, Sabrina und Chrissi.

Nach gewonnenen Eingangsdoppeln konnten Steffi, Maria und Sabrina in Folge punkten, nur Chrissi gelang der Sieg nicht. Somit ergab sich eine vermeintlich komfortable Führung von 5:1.

Der 2. Einzeldurchgang startete mit einer Niederlage von Steffi gegen die Nummer 1, Maria gelang ein weiterer Sieg und Chrissi verlor knapp und umkämpft gegen die Nr. 4 aus Meppen.

Sabrina musste leider ihr Spiel nach kurzer Zeit kampflos abgeben, da ihr der Rücken erhebliche Probleme bereitete. Somit stand es plötzlich 6:4.

Im letzten Durchgang musste Sabrina ihr Spiel erneut kampflos abgeben. Steffi und Maria konnten jeweils punkten , sodass der Sieg mit einem Ergebnis von 8:5 gelang.

Leider kam in Anbetracht der gesundheitlichen Probleme keine richtige Freude über den Sieg auf.

Da auch Helga derzeit gesundheitlich noch nicht wieder fit ist, sich Karin noch in der Babypause befindet und Franzi vorübergehend beim TTC Helga Hannover spielt, plagt die 2. Damen gleich zu Beginn der Saison erhebliche personelle Probleme.

 

 

Share