Vinaora Nivo Slider 3.x

1. Damen: Fehlstart gegen Emmerke in der Damen-Oberliga!!

Das erste Punkspiel in der neuen Saison startete am Sonntag für uns mit einem Heimspiel gegen den Aufsteiger SV Emmerke.

Durch die Corona-Krise gibt es einige Veränderungen. In der gesamten Vorrunde dürfen leider keine Doppel gespielt werden. Hier konnten wir in den letzten Jahren oft punkten. Hinzu kam, dass Nina aus gesundheitlichen Gründen ausfiel, wie gut das Andrea bereit war einzuspringen. Danke dafür!!

Nun starteten wir die Mission Oberliga, mit dem 1. Einzeldurchgang.  Antonia und Claudia hatten im oberen Paarkreuz beide das Nachsehen hatten, wobei Antonia knapp im 5. Satz verlor. Nun waren Rita und Andrea an der Reihe, dabei behielt Rita in einem spannenden Spiel die Oberhand. Andrea musste ihrer Gegnerin zum Sieg gratulieren. Somit stand es 1:3.

Jetzt musste gepunktet werden! 

Im 2. Durchgang spielten Antonia und Claudia, jeweils im fünften Satz, jedoch konnte nur Claudia sich behaupten. Rita und Andrea spielten auch nicht glücklich: Rita unterlag dieses im 5. Satz und somit stand es 2:6.

Im letzten Durchgang brauchten wir noch mal richtig Glück, um eine Niederlage abzuwenden.Aber in diesem Durchgang konnten nur  Antonia und Claudia punkten, Rita und Andrea hatten leider das Nachsehen. 

Endstand 4:8 (hört sich deutlich an, waren aber nur 21 Bälle weniger ;-) 

 

An die veränderte Punktspielordnung (ohne Doppel, dafür aber Durchspielen auch wenn der Sieger schon feststeht, etc. crying) müssen wir uns noch gewöhnen.

Ein besonderer Dank gilt unseren treuen Zuschauern!!!

Am nächsten Wochenende machen wir uns am Sonntag hoffentlich wieder komplett auf den Weg nach Bremen und hoffen, dass viele aus der Ferne und die Daumen drücken. 

Share

2. Damen: Sieg gegen den ungeschlagenen Tabellenführer

Zweite Damen: Sieg gegen den ungeschlagenen Tabellenführer

Am Samstag hatten wir den bisher ungeschlagenen Tabellenführer Wissingen V zu Gast. Wissingen fehlte zu diesem Zeitpunkt lediglich ein einziger Punkt, um die Meisterschaft vorzeitig klar zu machen – dies wollten wir natürlich verhindern smiley

Die Doppelbegegnungen starteten ausgeglichen: Während Andrea und Steffi ihr Doppel gewinnen konnten, gelang Maria und Franzi leider kein Sieg. Aber der Stand von 1:1 bildete eine gute Grundlage für den weiteren Verlauf.

Im ersten Durchgang der Einzel siegte Andrea souverän in drei Sätzen gegen die Nummer 2 und auch Steffi konnte die Nummer 1 bezwingen. Franzi hatte leider keine Mittel und Wege, sich gegen ihre Gegnerin durchzusetzen und auch Maria unterlag in ihrem Spiel.

Zwischenstand: 3:3.

Wie auch in ihrem ersten Spiel konnte Andrea in nur drei Sätzen einen weiteren Zähler für den SVB beisteuern. Steffi hingegen ging über die volle Distanz und konnte sich im Entscheidungssatz leider nicht durchsetzen. Franzi besiegte die Nummer 3 in drei Sätzen. Auch Maria konnte mit sehr gut platzierten Schupfbällen die Nummer 4 bezwingen.

Zwischenstand: 6:4.

Gegen die Nummer 1 verlor Franzi den ersten Satz zunächst sehr klar, konnte dann aber das Spiel drehen und siegte durch eine offensive Spielweise in vier Sätzen. Andrea machte es gegen die Nummer 3 nochmal sehr spannend und ging über die volle Distanz. Eine goldrichtig genommene Auszeit war hier sicherlich ausschlaggebend für ihren Sieg im Entscheidungssatz.

Somit lautete der Endstand nach knappen drei Stunden gegen die (eigentlich) siegessicheren Wissinger Damen: 8:4 für uns!

Zusammen mit unserer Zweiten Herren, die parallel zu unserem Spiel gegen Esterwegen gewonnen haben, konnten wir im Anschluss auf unsere Siege anstoßen.

Share

1. Damen: Ganz wichtiger Auswärtssieg

Am heutigen Sonntag spielten unsere Damen in Sande und konnten einen ganz wichtigen Auswärtssieg einfahren.

Die Chronologie des Spiels ist schnell erzählt. Über 1:1, 2:2… blieb es bis zum 6:6 paarig. Dann gewannen Toni und Rita ihre Spiele und es reichte zum umjubelten 8:6 Auswärtssieg.

Soviel zur Statistik und nun zu dem was noch erwähnenswert ist:smiley

  • Wichtig war, dass Kevin zum Tross gehörte und vor Ort das Coaching übernahm.
  • Schön war, dass Tonis Schwester Charlotte als Fan dabei war.
  • Gut war, dass die Damen sich auf ihre Edelfans Christoph und Hermann verlassen konnten.
  • Matchwinnerin war heute eindeutig Toni mit ihren drei Siegen. Im Hinspiel wegen Krankheit nicht dabei, unterstrich sie eindrucksvoll, wie wichtig sie für die Mannschaft ist.
  • Claudia steuerte neben dem Doppelsieg mit Rita zwei Einzelsiege bei. Dass es nicht drei Siege waren, ist ihr nur zum Teil anzulasten. Im dritten Einzel gegen Sandes Nr. 1, führte sie mit 2:1 Sätzen und 7:1 im vierten Satz.  In dieser Phase pennte, Gott sei Dank nur hierwink, die Bawinkeler Bank, die spätestens beim 8:5 ein Time Out hätte nehmen müssen. Leider gingen dann der Satz und das ganze Spiel noch verloren.
  • Nina steuerte einen Einzelsieg bei, eigentlich hätten es zwei sein müssen. Gegen Sandes Nr. 1 führte sie mit 2:1 Sätzen und hatte bei 10:9 Führung einen Matchball. Dieser wurde mit dem schlimmsten „Saisonfuscher“ abgewehrt, Satz verloren, Spiel verloren.
  • Auch Rita gewann ein Einzel und zwar das für den Endstand entscheidende. Gegen Sandes Nr.2 siegte sie in vier Sätzen. Man darf sie eben nie abschreiben, sie ist immer noch für eine Überraschung gut.
  • Danke an die Damen von SV Union Meppen, die für eine süße Überraschung und damit genügend Nervennahrung gesorgt haben. 
  • Danke an die Sander Damen und deren Fans, die sich trotz der aus ihrer Sicht bitteren Niederlage, als faire Verlierer und gute Gastgeber gezeigt haben.

Nun hat das Team eine dreiwöchige Spielpause. Dann wird man, da in dieser Phase die anderen Mannschaften Spiele austragen, sehen, inwieweit dieser Sieg für den angepeilten Klassenerhalt von Bedeutung war.

Share

1. Damen: step by step zum Klassenerhalt

Am heutigen Sonntag hatten unsere Damen ein richtungsweisendes Spiel in Hattorf auszutragen. In aller Herrgottsfrühe (so gegen 06:30 Uhr) machte sich unser Team auf den Weg zum MTV Hattorf nach Wolfsburg. 

Hattorf, Tabellenvorletzter, konnte im Hinspiel nur knapp mit 8:6 bezwungen werden. Außerdem hatte Hattorf mit einem Sieg gegen Sande aufhorchen lassen. Unser Team war also vorgewarnt und ging konzentriert zu Werke.

Nach den Eingangsdoppeln stand es 1:1. Rita und Claudia holten zwar einen 0:2 Satzrückstand auf, gingen dann jedoch mit 11:3 im Entscheidungssatz baden. Nina und Toni gewannen ihr Spiel souverän mit 3:1 Sätzen.

In den beiden ersten Einzeln im oberen Paarkreuz war Toni gegen die Nr. 1 der Hattorfer, Jenny Mulgrew, chancenlos und verlor mit 0:3 Sätzen.Nina konnte sich gegen ihre Gegnerin im Entscheidungssatz glücklich mi 11:9 durchsetzen.

Bei den mitgereisten Fans, Christoph und Hermann, sowie dem aus Braunschweig angereisten Herbert Pleus, machten sich zu diesem Zeitpunkt deutliche Sorgenfalten breit.

Aber dann kam Bawinkels großer Moment. Rita, die durch Erkältung und leichtem Fieber die Tage vorher noch flach lag, gewann überraschend deutlich gegen Hattorf’s Nr. 3 Julia Gohlke, Claudia fertigte Hattorf’s Nr.4 mit 3:0 Sätzen ab. Zwischenstand 4:2.

Als dann Nina im Spiel 1 gegen 1 souverän mit 3:0, wohl eines ihrer besten Saisonspiele, gewann und danach Toni in einem sehr engen Match nach jeweils vier knappen Sätzen im Entscheidungssatz mit 11:8 die Oberhand behielt, waren die Weichen auf Sieg gestellt. 

Claudia erhöhte den Vorsprung auf 7:2 durch einen 5-Satz Sieg gegen Hattorf’s Nr.3 und niemand in der Halle dachte daran, zumindest die Bawinkeler Fan-Gruppe nicht, dass es nochmal spannend werden könnte. So wurde Rita’s 1:3 Niederlage noch als Schönheitsfehler abgetan, Spielstand 7:3.

Nina unterlag mit 0:3 gegen Hattorf’s Nr. 3 und zeitgleich lag Claudia mit 0:2 Sätzen zurück. Jetzt kamen langsam doch einige Ängste auf. Gott sei Dank konnte Claudia ein zweifach verlorenes Spiel, 0:2 Sätze zurück und 1:5 im entscheidenden Satz, nach einem Time Out noch gewinnen und der 8:4 Sieg war perfekt.

Toni, die heute ihren 18. Geburtstag feierte, war nicht wirklich traurig, dass sie nicht mehr für den Siegespunkt sorgen musste. In angenehmer Atmosphäre, aber bei starkem Wind, wurde die Heimreise angetreten. Beim Geburtstagskind in Lengerich gab’s dann noch eine kleine Feier.

Durch diesen Sieg ist der Klassenerhalt zwar noch lange nicht gesichert, die Aussicht auf ein weiteres Oberligajahr ist jedoch deutlich verbessert.

Schon auf der Rückfahrt haben die Damen übrigens das Duo Christoph und Hermann auch für das nächste Auswärtsspiel gegen TuS Sande verpflichten können ;-).  

 

 

 

 

 

 

 

Share

1. Damen: 3-Punkte-Wochenende

Am vergangenen Wochenende waren wir samstags zu Gast bei der Spvg. Oldendorf und sonntags empfingen wir TuSG Ritterhude in der Bawinkler Halle. Die Situation für uns war klar: Um im Abstiegskampf mithalten zu können, mussten wir gegen beide Mannschaften punkten, vor allem, weil wir sowohl gegen Oldendorf als auch gegen Ritterhude in der Hinrunde gewonnen haben und diese auch in der unteren Tabellenhälfte mitspielen. 

Das Spiel gegen Oldendorf war schon direkt am Anfang mit Spannung kaum zu überbieten. Beide Doppel gingen in die volle Distanz, wobei Nina und Toni gegen Lea Baule und Maren Henke gewinnen konnten und Claudia und Rita Gina Henschen und Linn Hofmeister zum Sieg gratulieren mussten. Diesen ausgeglichenen Spielstand konnten wir dann aber nicht mehr halten. Die ersten drei Einzel gingen allesamt an Oldendorf, sodass wir mit 1:4 hinten lagen. Nach diesem Weckruf gelang es aber Claudia einen 0:2 Rückstand gegen Hofmeister noch in einen Sieg umzuwandeln, so lautete der Zwischenstand 2:4.

Hochmotiviert gingen wir daraufhin in die nächste Einzelrunde, da uns so eine Niederlage wie gegen Hildesheim nicht nochmal passieren sollte und wir uns unserer Tabellensituation bewusst waren. Es gelang uns, das Spiel noch zu drehen. Zwar hatte Nina gegen Henschen das Nachsehen, doch konnten wir die folgenden drei Spiele für uns entscheiden. Neuer Zwischenstand 5:5.

In der letzten Runde gewann Nina gegen Henke 3:0, während Claudia und Rita gegen das obere Paarkreuz knapp verloren. Toni konnte sich abschließend gegen Hofmeister durchsetzen, sodass wir mit einem gerechten Endergebnis von 7:7 nach Hause fuhren.

Am Sonntag empfingen wir mit Ritterhude den Tabellenletzten, den wir in der Hinrunde mit 8:0 besiegen konnten. So sahen wir uns in der klaren Favoritenrolle, der wir am Ende auch gerecht wurden.

In den Doppeln konnten sich Claudia und Rita gegen die Nummer 1 und 2 Elisa Oerding und Svenja Schmitt mit 3:1 durchsetzen, während Nina und Toni nach einer 2:0 Satzführung das Spiel nochmal spannend machten, aber dann im 5. Satz auch als Sieger vom Tisch gingen. 

Abgesehen von Toni, die gegen die Nummer 1 von Ritterhude verlor, gingen alle weiteren Spiele auf das Bawinkler Punktekonto. So lautete der Endstand 8:1Die Begegnung war jedoch nicht so einseitig wie das Ergebnis es ausdrückt, denn vier Fünfsatzspiele verliefen zu unseren Gunsten.

Ein herzliches Dankeschön an unsere zahlreichen Zuschauer für die tolle Unterstützung!

 

Share