Vinaora Nivo Slider 3.x

1. Damen: Drei-Punkte-Wochenende!

An diesem Wochenende hatten wir am Samstag den Polizei SV GW Hildesheim und am Sonntag den VfR Weddel zu Gast in Bawinkel. Da anschließend nur noch die beiden Partien gegen die in der Tabelle hinter uns liegenden Mannschaften aus Ritterhude und Hattorf auf dem Spielplan stehen, waren es wichtige richtungsweisende Spiele für den Ausgang der Hinserie. Beide Begegnungen entwickelten sich zu wahren Krimis. Dank unserer zahlreichen fantastischen Zuschauer, die uns immer wieder in kritischen Situationen „angetrieben“ haben (herzlichen Dank!), erspielten wir uns mit dem erhofften 7:7 gegen Hildesheim und einem nicht erwarteten 8:5 gegen Weddel eine hervorragende Ausgangsposition für die beiden ausstehenden Partien am nächsten Wochenende.

Der erfolgreiche Verlauf zeichnete sich zu Beginn jedoch nicht ab. Als gegen Hildesheim die ersten drei Fünfsatzspiele der Partie verloren gingen (Claudia u. Rita im Doppel sowie Nina und Rita in der ersten Einzelrunde), befürchteten wir das Schlimmste. Nach Siegen von Nina und Toni im Doppel (3:0) sowie Claudia im Einzel (3:1) und Tonis 3:1 Niederlage gegen die Hildesheimer Nr. 1 Elisa Füldner zeigte die Anzeigentafel den Zwischenstand 2:4, ein Weckruf!

In der zweiten Einzelrunde gingen drei der vier Spiele wieder über die volle Distanz von fünf Sätzen. Jetzt jedoch mit dem bessern Ausgang für uns. Nina, Claudia und Rita gingen jeweils als Gewinnerin vom Tisch, während Toni der an diesem Tag stark spielenden Julia Schrieber klar 3:0 unterlag. Neuer Zwischenstand: 5:5

In der abschließenden Überkreuzrunde gewannen Nina und Toni ihre Spiele jeweils 3:1, während Claudia gegen die Nr. 1 Elisa Füldner nach hartem Fight 3:2 und Rita nach starkem Spiel gegen Julia Schrieber 3:1 unterlagen. Ein gerechter 7:7 Endstand bei einem Satzverhältnis von 31:30.

Am Sonntag waren wir zunächst gespannt, in welcher Formation Weddel wohl anreisen wird, da die Mannschaft am Vortag in Oldendorf lediglich zu Dritt und ohne ihre Spitzenspielerin Buka antrat. Als dann vier Spielerinnen in unsere Halle kamen, aber die standesgemäße Nr. 1 den Weg nach Bawinkel nicht auf sich genommen hatte, witterten wir unsere Chance. In dieser Begegnung zeigte sich, wie spielentscheidend die Doppelpartien sein können. Sowohl Nina und Toni als auch Claudia und Rita harmonierten wieder hervorragend und holten mit ihren 3:1 Siegen gleich zu Beginn den notwendigen Punktevorsprung, der bis zum Ende des Spiels gehalten werden konnte.

Der erste Einzeldurchgang begann gleich wieder mit zwei Fünfsatzspielen. Während Nina die Nr. 2 von Weddel, Melanie Mosterdijk, 3:2 bezwingen konnte, unterlag Toni der Nr. 1 Kornelija Sciglaite 3:2. Nachdem Claudia ohne Mühe ein 3:0 gegen Miriam Dederding erreichte und Rita der Nr. 3 Linda Rudel 3:1 unterlag, lautete der Zwischenstand: 4:2

Auch die zweite Einzelrunde verlief ausgeglichen. Nina spielte an diesem Tag wieder nervenstark auf hohem Niveau und bezwang Sciglaite in vier spannenden Sätzen 3:1, während Toni am Nachbartisch Mosterdijk 3:1 unterlag. Neben Nina befindet sich derzeit auch Claudia in einer tollen spielerischen Verfassung. Wie bereits im ersten Einzel ließ sie keinen Zweifel aufkommen, wer als Sieger den Tisch verlassen wird. Nach ihrem 3:0 gegen Rudel und Ritas 3:1 Niederlage gegen Dederding hieß der neue Zwischenstand: 6:4.

In dem abschließenden Durchgang unterlag Claudia zwar der Nr. 1 Sciglaite 3:0, leistete ihr in den beiden ersten Sätzen aber große Gegenwehr (10:12 und 9:11). Nachdem Nina mit ihrem 3:1 Sieg gegen Rudel den Spielstand auf 7:5 erhöhte, gelang es Toni nach knappen Sätzen mit einem 3:2 Sieg den entscheidenden Punkt einzufahren. Endstand: 8:5

Durch diesen Punktegewinn haben wir uns nun eine gute Ausgangsposition für das nächste Wochenende geschaffen. Wenn wir in den beiden ausstehenden Spielen wieder so hochkonzentriert agieren, können wir sogar einen kleinen Abstand zur Abstiegszone erreichen. Wir hoffen daher am kommenden Sonntag wieder auf die tolle Unterstützung unserer zahlreichen Zuschauer!

Share

1. Damen: Erwartete Heimniederlage gegen Neuhaus

Am Sonntag empfingen wir zur Mittagszeit den Oberligaspitzenreiter SSV Neuhaus. Uns war von vornherein klar, dass für eine Überraschung – auch bedingt durch den Ausfall von Rita – neben einer Topform des gesamten Teams sehr viel Glück erforderlich gewesen wäre. Leider lagen beide Voraussetzungen nicht vor. So zeigten wir ausgerechnet bei der Anwesenheit des lokalen Fernsehsenders ems TV (Bericht hier: https://www.emstv.de/videobeitrag/gelingt-dem-sv-bawinkel-die-sensation/) unsere schlechteste Saisonleistung und unterlagen deutlich mit 2:8. Der Spielverlauf ist daher schnell berichtet.

Zu Beginn der Partie ging unsere Taktik noch auf. Claudia und Nina spielten gegen das auf dem Papier schwächere Doppel Andres/Nitsch, das sie auch 3:0 für sich entscheiden konnten. Toni und Andrea unterlagen erwartungsgemäß dem eingespielten Doppel 1 Kleemiß/Krödel. Zwischenstand: 1:1.

In der ersten Einzelrunde konnte dann lediglich Claudia gegen die Nr. 4 der Gäste, Sarah Nitsch, einen Sieg einfahren. Nina und Andrea gewannen zwar jeweils einen Satz und Toni unterlag gegen die Nr. 1 Linda Kleemiß in drei knappen Sätzen, doch jetzt musste bei dem Zwischenstand von 2:4 schon ein kleines Wunder geschehen, das leider ausblieb.

So war die Partie bereits nach der zweiten Einzelrunde beendet, zumal auch das notwendige Glück an diesem Tag nicht auf unserer Seite war. Toni und Claudia verloren jeweils ihre Spiele im Entscheidungssatz, sodass Neuhaus zwar verdient aber etwas zu hoch gewonnen hat.

Von den nun noch ausstehenden vier Spielen in der Hinrunde treffen wir mit Hildesheim, Ritterhude und Hattorf auf drei direkte Konkurrenten um den Klassenverbleib, sodass wir aus eigener Kraft noch auf einem Nichtabstiegsplatz „überwintern“ können.

Ein herzlicher Dank geht an unsere zahlreichen Zuschauer, die uns hoffentlich auch nach einem nicht so erfolgreichen Spiel weiterhin so toll unterstützen .

Share

1. Damen: Wichtiger Auswärtssieg in Heiligenrode

Am Samstagmittag fuhren wir begleitet von David, Steffen, Kevin und Christoph zum bisher ungeschlagenen TSV Heilgenrode, bei dem Toni in der letzten Saison noch aktiv war.

Auf der Fahrt überlegten wir, wie wir das Spiel wenigstens zu Beginn offen gestalten könnten. Wir hielten es für taktisch am besten, dass Claudia und Rita gegen das offensiv ausgerichtete Doppel Puls/Schneider und Nina und Toni gegen das eher defensiv agierende Doppel Jokisch/Hubert antreten sollten. Leider tat der Gegner uns nicht den Gefallen, ihre Doppel entsprechend aufzustellen. Nina und Toni konnten das Spiel zwar lange offenhalten, mussten aber Nele Puls und Melanie Schneider zum 3:1-Sieg gratulieren. Claudia und Rita hatten am Nachbartisch keine Mühe ihr Doppel gegen Nathalie Jokisch und Emily Kleinert, die die verletzte Ricarda Hubert ersetzte, zu gewinnen. Zwischenstand: 1:1.

In der ersten Einzelrunde lief es gut für uns. Toni verlor zwar gegen die auch am heutigen Tag ungeschlagene Nr. 1 Nele Puls, jedoch konnten sich Nina gegen Jokisch (3:2), Rita gegen Schneider (3:0) und Claudia gegen Kleinert (3:1) durchsetzen. Neuer Zwischenstand aus unserer Sicht: 4:2.

Diesen Vorsprung konnten wir auch über die zweite Einzelrunde retten. Während Nina gegen Puls (0:3) und Toni gegen Jokisch (1:3) unterlagen, behaupteten sich Claudia gegen Schneider (3:0) und Rita gegen Kleinert (3:2). Ritas 11:8 im Entscheidungssatz war im Nachhinein spielentscheidend für unseren Sieg. Zwischenstand zu unseren Gunsten: 6:4.

In den Überkreuzpaarungen baute Nina mit einem 3:1 gegen Schneider unsere Führung auf 7:4 aus. Anschließend gelang Claudia fast die Sensation. Leider verlor sie aber unglücklich im Entscheidungssatz 14:12 gegen Puls, sodass es statt 8:4 nun 7:5 hieß. Nachdem Rita sich gegen Heiligenrodes Nr. 2 Jokisch 3:0 geschlagen geben musste, konnte Toni mit einem ungefährdeten 3:0 gegen die Abwehrspielerin Kleinert unseren nicht erwarteten zweiten Saisonsieg nach Hause bringen. Endstand: 8:6.

An diesem Tag hat sich einmal mehr gezeigt, dass die Liga sehr ausgeglichen ist und nahezu jeder jeden schlagen kann. Obwohl drei Teams am Ende der Saison direkt absteigen müssen, sehen wir mit unserem Teamgeist eine realistische Chance, die Liga halten zu können. Herzliche Dank an unsere vier Mitreisenden für die tolle Unterstützung!

Share

1. Damen: Knappe Niederlage gegen den TuS Sande

Nach der erfolgreichen Heimpremiere gegen Oldendorf am vergangenen Wochenende waren unsere Gegnerinnen an diesem Wochenende keine geringeren als die letztjährige Meistermannschaft der Oberliga, die auf den Aufstieg in die Regionalliga verzichtet hatte. Dennoch hatten wir die kleine Hoffnung, für eine Überraschung zu sorgen und den Gästen aus Sande ein oder sogar zwei Punkte zu klauen. Dann aber die Hiobsbotschaft: Antonia fällt krankheitsbedingt aus! Für Toni rückte Andrea ins Team, die so in ihrem ersten Spiel nach einer dreimonatigen Verletzungspause direkt in der Oberliga ran musste/durfte.

Die Doppel verliefen zunächst wenig überraschend: Andrea und Nina waren nahezu chancenlos gegen das Spitzendoppel Fengler/Kampen, Claudia und Rita konnten sich derweil problemlos mit 3:0 durchsetzen. Im ersten Einzeldurchgang gerieten wir dann leider direkt in Rückstand, da nur Nina punktete. Jedoch konnten wir durch zwei starke Einzel von Claudia und Nina zum 4:4 ausgleichen. Im Anschluss war Rita zwar kurz davor, unsere Mannschaft in Führung zu bringen, unterlag letztlich aber knapp in fünf Sätzen. Auch Andrea zeigte einen guten ersten Satz, musste aber schließlich ebenfalls ihrer Gegnerin gratulieren, sodass wir mit einem Zwei-Punkte-Rückstand in die letzte Runde gingen. Dort konnte Sandes Nummer 1 die Führung auf 7:4 ausbauen, während Nina den Anschlusspunkt zum 7:5 erkämpfte. Leider fand auch Claudia kein Mittel gegen Sandes starke Nummer 4 Susanne Meyer, sodass die 8:5-Niederlage feststand. 

 

Was bleibt zu sagen? 

  1. Auch wenn am Ende, wie schon gegen Braunschweig, wieder eine knappe und ärgerliche Niederlage steht, hat uns auch dieses Spiel gezeigt, dass wir durchaus in der Oberliga mithalten können.
  2. Unsere Nr.1 Nina ist derzeit in Top-Form!!!
  3. Ein ganz großes Dankeschön an Andrea, dass Du so spontan eingesprungen bist!
  4. Und natürlich Danke an alle Zuschauer und Betreuer! smiley
  5. In zwei Wochen, am 9. November, geht es für uns weiter. Dann reisen wir zu Antonias Ex-Verein und dem aktuell Tabellendritten TSV Heiligenrode. 
Share

1. Damen: Erstes Heimspiel- erster Sieg!

Am vergangenen Sonntag empfingen wir die Spvg. Oldendorf zu unserem ersten Heimspiel. Diese Begegnung stellte nach den beiden Auswärtsniederlagen bereits zu Beginn der Saison ein richtungsweisendes Spiel dar, weil auch Oldendorf als möglicher Absteiger gehandelt wird. Beeindruckt und froh waren wir daher von der großen Zuschauerkulisse, die für den notwendigen zusätzlichen Motivationsschub sorgte. Herzlichen Dank!

Die Partie begann ausgeglichen. Claudia und Rita konnten ihre Doppel im Entscheidungssatz 11:9 gewinnen, während Nina und Toni 3:1 das Nachsehen hatten.

In der ersten Einzelrunde setzten sich Nina in einem starken Spiel gegen die routinierte Maren Henke (3:0), Claudia gegen Lea Baule (3:0) und Rita gegen Linn Hofmeister (3:1) durch, so dass trotz der Niederlage von Toni gegen die Nr. 1 Gina Henschen eine 4:2 Führung herausgespielt werden konnte.

Nina, Claudia und Rita zeigten sich an diesem Nachmittag in Topform. Während Toni Maren Henke 3:1 unterlag, gewannen die drei auch im zweiten Einzeldurchgang ihre Spiele und bauten so die Führung auf ein beruhigendes 7:3 aus. Ein Unentschieden war somit bereits sicher.

Nach der anschließenden Niederlage von Claudia gegen Gina Henschen, war es Nina vorbehalten, unseren ersten Saisonsieg mit ihrem 3:1 Sieg gegen Linn Hofmeister perfekt zu machen. Endergebnis 8:4.

Daran wollen wir im nächsten Spiel gegen Sande am kommenden Sonntag (27.10) um 12 Uhr in eigener Halle anknüpfen. Vielleicht gelingt uns ja mit der tollen Unterstützung unserer zahlreichen Fans eine Überraschung.

Share